Sossenheimer Jugendliche lernen Kampfkunst

Soziales Verhalten durch Capoeira

+
Beim Capoeira konfrontieren sich die Gegner im Kreis mit akrobatischen Figuren, weichen einander aus und es ergibt sich eine Art Tanz.

Frankfurt – „Sossenheim ist ein sozialer Brennpunkt. Wir wollen etwas für die Jugendlichen dort tun“, sagt Christine Engel. Die Leiterin des Frankfurter Fitness-Studios „Fit pur“ engagiert sich für Jugendliche aus dem Frankfurter Stadtteil Sossenheim. Von Fabienne Seibel

Gemeinsam mit dem Capoeira-Trainer „Professor Fofo“, alias Zadiquiel dos Santos Leite, bietet Engel in den Sommerferien einen kostenlosen Capoeira-Kurs bei sich im Studio an. Jugendliche und auch körperlich behinderte Kinder können daran teilnehmen. „Capoeira fördert die Bewegung und bringt die grauen Zellen in Schwung“, so Engel. In Brasilien wird in vielen Schulen sogar schon vor dem Unterricht Capoeira gemacht, um durch koordinative Übungen die beiden Gerhirnhälften besser miteinander zu vernetzen.

Selbstvertrauen stärken

Die brasilianische Kampfkunst ist eine Kombination aus Tanz, Kampf, Akrobatik und Spiel. Sie wird von Musik und der „Roda“ (portugiesisch: Kreis) geprägt. Diese Roda besteht aus einem Kreis von Musikern und Capoeiristas, in ihr finden die Kämpfe statt. Jeweils zwei Capoeiristas kämpfen gegeneinander und jeder besitzt einen Capoeira-Namen, unter dem er antritt.

Der vielseitige Sport soll den Kindern und Jugendlichen des sozialen Projekts nicht nur Geschicklichkeit und Kraft, sondern auch soziale Fähigkeiten vermitteln. „Wir wollen den Kursteilnehmern Selbstvertrauen geben und ihnen Wege zeigen, wie sie ihre Kraft produktiv einsetzen können“, sagt Engel.

Dem Brasilianer und Capoeira-Professor Fofo ist es ein Anliegen, Kinder und Jugendliche für Bewegung zu begeistern. „Heute sitzt doch jeder nur vor dem Fernseher oder dem PC. Das findet er traurig und will das durch Capoeira-Kurse ändern“, sagt Fofo´s Frau Daniela.

Mit bereits acht Jahren fand Fofo zum brasilianischen Kampf- und Tanzsport. Heute trainiert er jede Altersgruppe, vom Kindergarten bis zu den Senioren. „Er will die positive Energie des Sports an Jugendliche weitergeben“, so die Frau des Capoeira-Professors.

Wer sich für den Sport und den kostenlosen Kurs in den Sommerferien interessiert, kann sich bei Frau Engel unter der Telefonnumer (069) 33995710 melden oder im „Fit pur“ in der Westerbacherstraße 64 in Frankfurt vorbeischauen.

Kommentare