Nächster Gegner ist Ulm

Skyliners seit zwei Jahren wieder komplett

+
Wieder an Bord: Frankfurts Kevin Bright (rechts) geht für die Skyliners wieder auf Korbjagd.

Frankfurt - Für die Skyliners  läuft es derzeit rund: Sie stehen auf einem Playoff-Platz, sind im EuroChallenge-Wettbewerb erfolgreich und die Verletztenliste hat sich gelichtet. Nun wollen die Basketballer gegen Ulm ihren Erfolg weiter festigen. Von Fabienne Seibel 

Mit der Rückkehr von Konstantin Klein  und der Genesung von Kevin Bright  ist das Team der Frankfurter Basketballer wieder komplett. „Zum ersten Mal in zwei Jahren sind alle Spieler gesund“, sagt Skyliners Trainer Gordon Herbert. Die Sorge um die vielen Verletzten und den holprigen Saisonstart scheint derzeit vergessen. Die Frankfurter kämpften sich gegen Ende des vergangenen Jahres aus dem Tabellenkeller und stehen nun auf einem Playoff-Platz. Ein tatsächliches Erreichen der Playoffs  gelang ihnen zuletzt vor vier Jahren. Doch die derzeitigen Leistungen lassen hoffen. „Auf Rang acht würde ich gerne auch nach der Hauptrunde stehen“, sagte Frankfurts Center Johannes Voigtmann  nach dem Sieg gegen Crailsheim vor zwei Wochen. Um ihren Platz in der Tabelle zu festigen, muss jedoch ein Sieg beim Auswärtsspiel gegen Ulm am Sonntag (17 Uhr) her. Ob die Hessen sich durchsetzen können, hängt davon ab, inwieweit sie nach ihrem gewonnenen EuroChallenge-Spiel am Dienstag in Tartu wieder zu Kräften gekommen sind. Doch neben dem Halten des Playoff-Platzes ist die Revanche für das verlorene Hinspiel eine weitere Motivation für die Mannschaft von Herbert.

Skyliners treffen auf einen alten Kollegen

Bei den Ulmern, die beim Spiel gegen Frankfurt wegen einer Fingerverletzung auf Boris Savovic  verzichten müssen, spielt Flügelspieler Will Clyburn  eine tragende Rolle, denn mit 14,8 Punkten pro Spiel ist er der beste Schütze seines Teams. Zu den Leistungsträgern der Mannschaft aus Baden-Württemberg zählt außerdem Aufbauspieler Jaka Klobucar. Zudem ist der ehemalige Frankfurt Tim Ohlbrecht  mit seinen 2,10 Meter eine echte Gefahr unter den Körben.

Nach dem Spiel gegen Ulm bleibt den Skyliners nicht viel Zeit zum Verschnaufen: Schon am Mittwoch, 21. Januar, geht es beim Eurochallenge-Spiel in der Fraport-Arena (19.30) gegen Den Bosch  weiter. Bereits vier Tage später, am 25. Januar, treten die Frankfurter zu Hause im Liga-Spiel gegen Bamberg an.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare