Basketball Bundesliga

Skyliners wollen amtierenden Meister Bamberg bezwingen

+
Jarred DuBois erzielte beim letzten Spiel im vergangenen Jahr 17 Punkte für die Skyliners.

Frankfurt – Nachdem die Frankfurt Skyliners das Jahr 2013 mit einem knappen Heimsieg abgeschlossen haben, wollen sie auch das neue Jahr mit einem Sieg begrüßen. Von Fabienne Seibel

Dafür müssen sie sich am Sonntag um 17 Uhr auswärts gegen den derzeit Zweitplatzierten Brose Baskets Bamberg durchsetzen. Auch die Baskets sind mit einem Sieg aus dem alten Jahr gegangen und wollen als amtierender Meister weiterhin ganz oben in der Tabelle mitspielen. Während Bamberg aus den letzten zehn Liga-Spielen neun Mal als Sieger vom Platz ging, gelang dies den Skyliners sieben Mal.

Für großes Aufsehen bei der Bamberger Mannschaft sorgte die jüngste Neuverpflichtung von Elias Harris. Mit ihm stieß ein junger Deutscher zum Kader hinzu, der zuletzt für die Los Angeles Lakers in der NBA Development League (Spielbetrieb für Nachwuchs- und Ersatzspieler) spielte und zuvor eine gute Karriere am renommierten US-College von Gonzaga absolvierte. Auch die Verpflichtung von Centerspieler D´Or Fischer zeigt deutlich positive Effekte auf das Bamberger Spiel. In seinen bisher fünf Ligaspielen kam der 2,08 Meter große Amerikaner auf 11,6 Punkte.

Großer Respekt vor dem Gegner

„Bamberg hat vier Meisterschaften gewonnen, ich habe großen Respekt vor der Arbeit die Chris Fleming  und Wolfgang Heyder leisten. Der Kern des Teams ist das Trio um Anton Gavel, Casey Jacobsen und John Goldsberry. Sie diktieren das Tempo des Bamberger Spiels. Sie sind nun schon mehrere Jahre im Team, haben den Standard der Bamberger Mannschaft immer hoch gehalten und dafür gesorgt, dass Neuzugänge schnell verstehen, wie gespielt wird. Ich bin mir sicher, dass Bamberg im Laufe der Saison immer besser werden wird“, sagt Skyliners Trainer Gordon Herbert  über den kommenden Gegner.

Lesen Sie auch:

Skyliners müssen gegen die flinken Hagener ran

Das Frankfurter Team musste in den vergangenen Tagen und Wochen mehrere Verletzungen hinnehmen und auch vor dem anstehenden Auswärtsspiel wird die Liste nicht kürzer. Neben den Langzeitverletzten Marius Nolte, Quantez Robertson und Stefan Ilzhöfer wird auch Jacob Burtschi wegen Rückenbeschwerden auf noch unbestimmte Zeit ausfallen. Auch die Einsätze von Andy Rautins und Ramon Galloway sind wegen kleineren Blessuren noch offen.

Das nächste Heimspiel der Frankfurt Skyliners findet am Samstag, 11. Januar um 18.30 Uhr in der Fraport Arena statt. An diesem Tag empfangen die Frankfurter Korbjäger die Mannschaft von Alba Berlin, die in der Tabelle derzeit auf dem dritten Platz stehen.

Kommentare