Gegen Alexander Kristoff  

Rund um den Finanzplatz: Radrennfahrer Degenkolb will Revanche

+
Moment der Entscheidung: Alexander Kristoff (rechts) gewinnt 2014 den Radklassiker „Rund um den Finanzplatz Eschborn - Frankfurt“ knapp vor Lokalmatador John Degenkolb.
  • schließen

Region Rhein-Main – Showdown am 1. Mai: Beim Klassiker „Rund um den Finanzplatz Eschborn - Frankfurt“ kommt es wieder zum Duell zwischen John Degenkolb aus Frankfurt und dem Vorjahressieger Alexander Kristoff aus Norwegen. Beide haben zuletzt die Klassiker dominiert. Von Dirk Beutel 

Es war ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen: Im Sprint vor der Alten Oper triumphierte am Ende aber der Norweger Alexander Kristoff. Vor dem Lokalmatador John Degenkolb. Ausgerechnet. Eine bittere Schlappe für den Wahl-Frankfurter, der sich bei der 54. Auflage des deutschen Klassikers eine Revanche und damit seinen zweiten Sieg nach 2011 vorgenommen hat. „Ich habe noch eine Rechnung offen“, sagt der 26 Jahre alte Kapitän des deutschen WorldTour-Teams Giant Alpecinam Montag in Frankfurt.

Wieder packender Zweikampf?

Dass es zu einem ähnlich packenden Zweikampf wie vergangenes Jahr kommen könnte, dafür spricht die Form der zwei Athleten. Kristoff fuhr dieses Jahr elfmal als Sieger durchs Ziel, darunter war der Erfolg bei der Flandern-Rundfahrt, bei der Degenkolb Siebter wurde. Der gewann dagegen die Rennen Mailand – San Remo, da landete der Skandinavier auf dem zehnten Rang, außerdem gewann der gebürtige Geraer den Eintages-Klassiker Paris – Roubaix. Es war der erste Sieg eines Deutschen bei dem Klassiker seit 119 Jahren.

Direkt danach genehmigte sich der 26-Jährige eine Pause: Heimaturlaub mit Frau Laura und Sohn Leo-Robert. Seit vergangenem Wochenende sitzt Degenkolb aber wieder im Sattel, um sich auf die Tour de France vorzubereiten. Der ersehnte Etappensieg soll dort endlich her. Vergangenes Jahr gelangen ihm bereits zwei zweite Plätze. „Ich hoffe, dass es dort mit einem Tagessieg klappt, um auch bei der Tour de France mal ganz oben zu stehen“, sagt Degenkolb.

Viele namhafte Radsportler am Start

Doch vorher steht „Rund um den Finanzplatz Eschborn - Frankfurt“ an. Dort sind er und Kristoff nicht die einzigen namhaften Radsportler, die am 1. Mai an den Start gehen: Mit dabei sind der portugiesische Ex-Weltmeister von 2013 und dreimalige Tour-de-Suisse-Sieger Rui Costa, sowie der Ex-Giro-Sieger Damiano Cunego und der zweimalige 1. Mai-Sieger Fabian Wegmann, der immer für eine Platzierung weiter vorne gut ist.

Dirk Beutel

Dirk Beutel

E-Mail:dirk.beutel@extratipp.com

Kommentare