Spezial Tourenwagen Trophy

René Freisberg bleibt an der Spitze

+
Der Scirocco (hinten) kam in Oschersleben nicht an René Freisbergs Audi A3 vorbei.

Oschersleben/Kelkheim – René Freisberg ist mehr als zufrieden mit seinem Rennwochenende in Oschersleben. Mit seinem 370-PS-Audi A3 startet er in der Spezial Tourenwagen Trophy. Von Norman Körtge

René Freisberg ist mehr als zufrieden mit seinem Rennwochenende in Oschersleben. Mit seinem 370-PS-Audi A3 startet er in der Spezial Tourenwagen Trophy.

„Einen weiteren Sieg eingefahren, die Gesamtwertung verteidigt“, bilanziert der Kelkheimer kurz und knapp. Einen besonders harten Kampf lieferte sich Freisberg am zweiten Renntag in Sachsen-Anhalt. Nachdem er am vergangenen Samstag als Zweiter in der Klasse bis 3,4 Liter über die Ziellinie fuhr, tüftelte sein Team danach noch ein wenig an Freisbergs Audi und an den Reifen.

Scirocco hinter sich gelassen

Mit Erfolg: Denn beim zweiten Rennen am Sonntag erwischte der Kelkheimer einen sehr guten Start und zog gleich am Scirocco seines ärgsten Konkurrenten Andreas Schmidt in der Gesamtwertung vorbei. „Der klebte förmlich an meinem Heck“, beschreibt Freisberg den Rennverlauf. Doch vorbei kam der Scirocco-Pilot nicht. Damit verbuchte der Audi-Pilot aus dem Taunus den dritten Sieg im vierten Rennen.

Weiter geht’s in der Spezial Tourenwagen Trophy am Wochenende 20./21. Juni im Rahmen des 24-Stunden-Rennens auf der Nordschleife des Nürburgrings.

Fotos vom NIROBO-Audi

René Freisbergs Renn-Audi hat 370 PS

Mehr zum Thema

Kommentare