Rad-Elite beim Kurparkrennen

+
Beim Radrennen „Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt“ hatte Fabian Wegmann (Zweiter von links) bei der Bergwertung am Mammolshainer Berg in diesem Jahr die Nase vorn. In Bad Homburg will er jetzt ebenfalls ganz vorn dabei sein.

Bad Homburg – Viele hochkarätige Radfahrer werden am Sonntag, 29. Juli, beim 33. Großen Preis von Bad Homburg an den Start gehen. Darunter neben dem amtierenden Deutschen Meister Fabian Wegmann auch der zweimalige Sieger des Kurparkrennens Danilo Hondo.

Insgesamt werden mehr als 60 Profis auf die 1,6 Kilometer lange Strecke rund um den Kurpark gehen. Dabei war es in diesem Jahr schwer, die Top-Fahrer in die Kurstadt zu locken. Eingeklemmt zwischen Tour de France und Olympia hat das Traditionsrennen diesmal einen für die Organisatoren schwierigen Termin.

Danilo Hondo.

Deshalb freuen sich Uwe Janovszki, Vorsitzender des RSC Bad Homburg, und Organisator Peter Rohracker umso mehr darüber, dass Fabian Wegmann (Garmin-Sharp) dabei sein wird. Der Sympathieträger des deutschen Radsports ist aktuell zum dritten Mal Deutscher Meister nach 2007 und 2008 geworden. 2009 und 2010 gewann er beim „Eschborn - Frankfurt City-Loop“, dem früheren Rennen „Rund um den Henninger Turm“.

Ein starker Konkurrent für Wegmann wird Danilo Hondo (Lampre-ISD) sein, der das Bad Homburger Rennen bereits 2004 und 2009 gewann und somit zu den Favoriten zählt. Neben Wegmann und Hondo sind drei weitere Stars dabei. Von der Mannschaft NetApp wird Andre Schulze teilnehmen, der 2012 bereits drei Siege eingefahren hat. Er hat zwei Etappen des „Course de la Solidarité Olympic“ (Polen) und die „Neuseen Classics“ für sich entschieden. Mit Dirk Müller (Nutrixxion-Abus) startet der amtierende Deutsche Bergmeister, Deutscher Straßenmeister 2006, Sieger der Tour of China, des Grand Prix of Sochi (Russland), Sieger des deutschen Klassikers Köln-Schuld-Frechen und der Sachsen-Tour sowie mehrfacher Etappensieger des Cinturon Ciclista a Mallorca (Spanien). Dritter im Bunde ist Steffen Radochla (NSP-Ghost), Deutscher Vizemeister 2010, Sieger des Memorial Rick van Steenbergen (Belgien), Etappensieger vieler nationaler und internationaler Rundfahrten wie zum Beispiel Österreich Rundfahrt, Course de la Solidarité Olympic (Polen) und Tour du Poitou-Charentes (Frankfreich).

Neben den Elitefahrern, die um 14 Uhr starten, haben auch Nicht-Profis die Möglichkeit, bei dem traditionellen Rad-Rennen mitzumachen.

Mehr Infos auf www.rsc-bad-homburg.de. red

Kommentare