Am Sonntag gegen Bayern

Play-Off-Basketball: Frankfurt Skyliners brauchen einen Sieg!

+

Frankfurt – Der Feiertag war nicht der beste Tag der Skyliners. In einem sehr physischen dritten Play-Off-Spiel bei Bayern München sind die Gastgeber von Beginn an in Führung gegangen, während bei den jungen Frankfurtern der Ball einfach nicht durch die Reuse rutschen wollte.

Zwar gelang im Laufe des dritten Viertels eine sehr gute Frankfurter Phase mit hoher Aggressivität in der Verteidigung und einfachen Ballgewinnen, aber in der Summe reichte es gegen die routiniert aufspielenden Münchener nicht. Die Bayern gewannen das Spiel mit 82:64 und sind nun nach dem Frankfurter Sieg vom vergangenen Dienstag (93:69 für die Skyliners) mit 2:1 in Führung gegangen. Am kommenden Sonntag, 17. Mai (17 Uhr), gilt es nun, die Serie erneut auszugleichen. Sollten die Bayern gewinnen, wäre die Serie entschieden.

Bester Werfer der Skyliners am Donnerstag war Danilo Barthel mit 17 Punkten. In knapp 29 Spielminuten kam er bei 7/9 Treffern aus dem Zweipunktebereich auf diese Quote, zudem sammelte er fünf Rebounds. Immer wieder konnte er sich mit seiner Beweglichkeit unter dem Korb durchsetzen. Für Frankfurt-Coach Gordon Herbert lag die Niederlage in der Anfangsphase begründet. „Ihre ersten 20 Minuten waren außergewöhnlich gut. Ihre Aggressivität, ihr Rebounding und ihr Teamplay waren auf einem anderen Level als unseres“, sagt er.

Nur für kurze Phasen konnte man den Spielstil durchdrücken, der so typisch für das Frankfurter Spiel ist und bei dem Basketball so einfach und flüssig aussieht. Doch mit einer Wurfquote von nur 35% aus dem Zweipunktebereich und vor allen Dingen lediglich zwei Treffern bei 14 Versuchen jenseits der Dreipunktelinie, wollte und konnte kein offensiver Rhythmus zustande kommen. Mit den lautstarken Fans im Rücken und dem Wissen um die eigene Heimstärke (wettbewerbsübergreifend 20 Heimsiege in dieser Spielzeit) soll es am Sonntag entsprechend besser laufen.

red

Kommentare