Borussia Mönchengladbach spielt bei ihren Fans in Roßdorf

Odenwälder Fohlen erwarten Borussia Mönchengladbach

+
Gladbachs Nationalspieler Max Kruse könnte in Roßdorf spielen.

Roßdorf – Borussia Mönchengladbach gastiert am 15. Mai beim A-Ligisten SKG Roßdorf. Der Fanclub „Odenwälder Fohlen“ freut sich auf Arango und Co. Von Jens Dörr 

Es könnte ein Trip mit etwas Bauchschmerzen werden: Im August des vergangenen Jahres reiste Fußball-Erstligist Borussia Mönchengladbach  als haushoher Favorit nach Südhessen – und schied in der ersten Runde des DFB-Pokals sensationell nach Elfmeterschießen bei Drittligist SV Darmstadt 98  aus. Am Donnerstag, 15. Mai, um 17 Uhr laufen die „Fohlen“ nur wenige Kilometer entfernt vom Böllenfalltor-Stadion auf: Im Freundschaftsspiel bei A-Ligist SKG Roßdorf ist eine sportliche Überraschung diesmal allerdings auszuschließen.

Odenwälder-Fohlen größter Gladbach-Fan-Club

Lesen Sie außerdem:

Lothar Matthäus hautnah: Was ihn mit Eintracht Frankfurt verbindet

TV-Koch Tim Mälzer kocht mit Schülern in Roßdorf

Obwohl bei normalem Verlauf eine zweistellige Klatsche droht, sind sie in Roßdorf in großer Vorfreude: Der Ort zwischen Darmstadt und Dieburg gilt als Zentrum der Odenwälder Fohlen mit mehreren hundert Fans in Roßdorf, Reinheim und der näheren Umgebung. Es ist der größte offizielle Gladbach-Fan-Club in der Bundesrepublik.
„Wir sind froh, ein solches Spiel organisatorisch unterstützen zu dürfen“, sagt Frank Landzettel, Vorsitzender der Odenwälder Fohlen. Man erwarte „mindestens 1500 Zuschauer“. Sie wollen vor allem die Stars der Gladbacher sehen – etwa Nationalspieler Max Kruse  und den Venezolaner Juan Arango, der unter anderem für seine Traumpässe und unberechenbare Freistöße bekannt ist.

Station der „Fohlen-Tour 2014“

Dass das Team von Lucien Favre  nach Ende der Bundesliga-Saison nach Roßdorf kommt, hängt mit der „Fohlentour 2014“ zusammen, auf der die Borussia Fan-Clubs in ausgewählten Regionen besucht und dabei drei Freundschaftskicks bestreitet. Vor der Partie bei der SKG treten die Gladbacher in Bitburg und Elversberg an. „Borussias Fans leben nicht nur in Mönchengladbach und Umgebung, sondern in ganz Deutschland“, erläutert Stephan Schippers, Geschäftsführer des Erstligisten, die Hintergründe für die Danke-Tour. „Zu jedem unserer Heimspiele machen sich zehntausende Gladbach-Fans auf den zum Teil weiten Weg zum Borussia-Park. Mit der Fohlentour gehen wir den umgekehrten Weg.“

Während für die Profis anschließend die Sommerpause ansteht – für einige allerdings verkürzt durch die Weltmeisterschaft in Brasilien –, haben die Roßdörfer in der Kreisliga A noch die letzten Partien zu bestreiten. „Wir werden gegen Mönchengladbach aber unsere komplette erste Mannschaft einsetzen“, so Fußball-Abteilungsleiter Andreas Knoche: „Wir stehen ja im Mittelfeld, für uns geht es weder um den Aufstieg noch um den Klassenerhalt.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare