Noch zwei OFC-Baustellen offen

+
Pascal Testroet setzt sich im Zweikampf im Testspiel gegen die TSV 08 Kassel durch.

Offenbach – In den vergangenen Jahren hat der OFC ein Team zusammengestellt, mit dem er aufsteigen wollte. Am Ende ist es Platz sieben gewesen. In dieser Saison gehen die Kickers mit einer Mannschaft ins Rennen, für die Platz sieben realistisch wäre. Aber vielleicht läuft es diesmal genau anders herum.

Damit sich die Offenbacher nach oben orientieren können, müssen noch zwei Problemfelder gelöst werden. Links hinten: Nach dem Weggang von Nils Texeira zum FSV Frankfurt klafft eine gehörige Lücke auf dieser Position. Die Rot-Weißen würden gerne den 26-jährigen Marc Stein vom FSV verpflichten. Trainer Arie van Lent ist zuversichtlich, dass sich auf dieser Position noch eine Verstärkung realisieren lässt.

Die andere Problemzone liegt im Sturm: Zwar ist mit Pascal Testroet von Werder Bremen II einer gekommen, der in der Dritten Liga für Furore sorgen kann. Aber mit Hesse und Rathgeber sind zwei Akteure noch verletzt oder noch nicht topfit.

Wer am kommenden Freitag um 17.45 Uhr zum Auftakt der Dritten Liga im Auswärtsspiel beim 1. FC Heidenheim auf dem Feld stehen wird, ist noch offen. Trotz vieler Abgänge – die wie Steffen Haas (Karlsruher SC), Denis Berger (VfL Bochum), Alexander Huber und Nils Texeira (beide FSV Frankfurt) und Olivier Occean (Greuther Fürth) – alle zu Zweitliga-Clubs gewechselt sind, bleibt trotzdem noch genug Qualität in der OFC-Mannschaft. Mit Torwart Wulnikowski, den Abwehrspielern Christopher Lamprecht und Markus Husterer sowie den Mittelfeldspielern Sead Mehic, Daniel Gunkel und Elton da Costa bilden zweitligaerfahrene Spieler das Gerüst des OFC.

Profis gegen Traditionskicker

Wer die Truppe des neuen Trainers in Aktion erleben möchte, der hat heute beim OFC-Familientag die Gelegenheit. Durch den Stadionumbau am Bieberer Berg findet der Familientag diesmal ab 13 Uhr im Sportzentrum am Wiener Ring statt.

Thomas Rathgeber ist (kleines Bild) ist noch nicht fit.

Im Mittelpunkt steht dabei das Spiel der Profimannschaft der Offenbacher Kickers gegen die Traditionself, die „Waldis“, das um 14.30 Uhr angepfiffen wird. Das Spiel wird zweimal 20 Minuten dauern. „Wir freuen uns auf das Spiel und darauf, dass wir ein Teil der Saisoneröffnungsfeier sein dürfen. Das ist eine schöne Geste des Vereins“, sagt Winfried Döring, Vorstandsmitglied und Teammanager der „Waldis“.

Vor dem Spiel wird die neue Kickers-Mannschaft einzeln vorgestellt. Stadionsprecher Olaf Kruse und Thorsten Siegmund, der Leiter Medien & Kommunikation beim OFC, werden Interviews mit den Neuzugängen führen.

Ein weiterer Höhepunkt ist die Autogrammstunde mit den Kickers-Profis im Anschluss an das Spiel gegen 16 Uhr. Das Rahmenprogramm beginnt bereits um 13 Uhr. Rund um den Rasenplatz am Wiener Ring gibt es zahlreiche Aktivitäten. Eine Hüpfburg wird für die kleinen Kickers-Fans aufgebaut, in einem Aerotrim können größere OFC-Fans neue Erfahrungen sammeln. Am Familientag können zudem die neuen Trikots von Ausrüster Nike gekauft werden. Für alle Fans, die mit dem Auto anreisen, steht der VIP-Parkplatz an der B448 zur Verfügung.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare