Nur noch drei Akte bis zur perfekten Vorrunde

+
Filippo Serra (in Weiß) hat bereits mehr als ein Dutzend Treffer erzielt und damit großen Anteil am Höhenflug der TGS Jügesheim.

Rodgau – Fünfmal wurde Jürgen Rödler in seiner Trainer-Laufbahn bereits Meister, bei Fußball-Gruppenligist TGS Jügesheim strebt er derzeit dem sechsten Mal entgegen. Eins hat Rödler aber weder als Jugendlicher noch als Aktiver, weder als Spieler noch als Coach erreicht: Eine komplette Saison-Hälfte ohne Punktverlust zu bestreiten. Von Jens Dörr

In Jügesheim könnte ihm das gelingen – nachdem die TGS bisher alle 14 Spiele gewonnen hat, fehlen noch drei Akte bis zur Fußball-Perfektion. Zwar ist das Spiel der Elf aus dem Rodgau noch lange nicht perfekt, für eine Mannschaft der siebthöchsten deutschen Spielklasse aber nahe dran. Alle Partien gewonnen, davon mehr als die Hälfte sogar zu Null. Die wenigsten Gegentreffer (zehn); die meisten erzielt (50); in den Brüdern Giuseppe und Filippo Serra ein Duo im Angriff, das zusammen schon mehr als zwei Dutzend Mal für das Jügesheimer Team getroffen hat.

Saison-Ziel: Vorne mitspielen

„Wenn uns die perfekte Hinrunde mit 17 Siegen in 17 Spielen gelingt, wird man bei uns davon noch in zehn Jahren erzählen“, erzählt Rödler. Am Sonntag soll mit einem Heimerfolg über den Vorletzten 1. FC Langen Teil 15 der Mission gelingen, die zunächst gar keine war. Ursprünglich formulierte die Turngesellschaft das Saison-Ziel mit „vorne mitspielen“. Inzwischen hat die Mannschaft auf Platz zwei bereits 13 Punkte Vorsprung herausgeholt. Schon jetzt steht die Herbstmeisterschaft der Jügesheimer fest.

Warnung vor den Gegnern

Nun sei man heiß auf die letzten Bausteine einer perfekten Vorrunde. Wobei Rödler viel zu erfahren ist, um großspurig zu werden. Stattdessen warnt er vor allen noch ausstehenden Gegnern: „Langen hat jetzt Oberwasser, Dörnigheim ist heimstark und Dietesheim auf Augenhöhe.“

Dass seiner jungen Truppe (Durchschnittsalter 23 Jahre) kurz vor Schluss die Knie weich werden, glaubt Coach Rödler von seiner TGS Jügesheim nicht: Sein Team sei stabil, was bei einer solch jungen Mannschaft eigentlich nicht zu erwarten sei.

Kommentare