Neu-Trainer Niko Kovac soll´s richten

Kroatische SGE-Rettungsmission startet in Gladbach

  • schließen

Frankfurt – Für SGE-Neu-Trainer Niko Kovac ist die morgige Partie bei Borussia Mönchengladbach sicher kein leichter Auftakt für seine Rettungsmission. Immerhin: Zwei Langzeitverletzte kehren zurück in den Kader. Von Oliver Haas

Bei der Frankfurter Eintracht ist der Reset-Knopf gedrückt worden. Schon wieder. Die zweite Trainer-Ära Armin Veh ist neun Spieltage vor Saisonschluss beendet worden. Jetzt soll das kroatische Trainer-Brüderpaar Kovac die Eintracht vor dem bitteren Gang in die Zweitklassigkeit bewahren.

Videoumfrage: Das sagen die Fans zum neuen Trainer

Die Partie bei Borussia Mönchengladbach ist sicher kein leichter Start für Trainer Niko Kovac. Zu allem Überfluss macht der Kroate gleich Bekanntschaft mit dem diesjährigen Verletzungsfluch der SGE: Mit Carlos Zambrano, Alex Meier und Marc Stendera fallen drei Stammkräfte aus. Vor allem der Verlust von Torjäger Meier wiegt schwer. Denn die Eintracht strahlte mit Ausnahme der zweiten Halbzeit im Heimspiel gegen Ingolstadt in den vergangenen Spielen nicht viel Torgefahr aus. Wichtig wird daher vor allem sein, dass Meier im darauffolgenden Sechs-Punkte-Heimspiel gegen Hannover wieder fit ist. 

Reinartz und Castaignos sind wieder fit

Auch bei Torwart Lukas Hradecky war es lange Zeit fraglich, ob er spielen kann. Aber es scheint zu gehen. Und es gibt noch mehr Positives aus dem Eintracht-Lazarett zu vermelden: Stefan Reinartz und Luc Castaignos sind wieder fit. Nach langer Verletzungspause stehen die beiden Neuzugänge wieder im Aufgebot. „Ich bin froh, dass sie da sind, sie hatten ja am Anfang der Saison erheblichen Anteil an den guten Leistungen“, so Kovac. Im Hinspiel wurde die Eintracht im eigenen Stadion nach allen Regeln der Fußballkunst auseinandergenommen. Mit einem 5:1-Erfolg im Gepäck fuhren die Fohlen damals wieder nach Hause.

"Will, dass Spieler sich für den Club zerreißen"

Es erscheint unwahrscheinlich, dass es dieses Mal wieder zu einer solchen Demütigung kommt. Denn die Borussia scheint nicht so stark, wie bei ihrer Siegesserie Mitte der Hinrunde. Die SGE-Fans werden sicher gespannt sein, was Niko Kovac anders macht als Vorgänger Veh. Womöglich wäre es schon hilfreich, wenn die Spieler folgende Vorgabe vom Neutrainer beherzigen: „Ich will, dass sich die Jungs von der ersten bis zur letzten Minute für den Club zerreißen“, sagt der 44-Jährige bei seiner Vorstellung.

Rubriklistenbild: © dpa

Oliver Haas

Oliver Haas

E-Mail:oliver.haas@extratipp.com

Kommentare