Zweite Bundesliga

Neuzugang Balitsch soll beim FSV für Ordnung sorgen

+
Zwei neue Gesichter beim FSV: Hanno Balitsch (links) und Zlatko Dedic.

Frankfurt – Nach zwei Pleiten zum Saisonstart steht der FSV Frankfurt schon unter Zugzwang. Heute (13 Uhr) müssen die Bornheimer beim Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg ran, und da soll endlich gepunktet werden. Von Manfred Schäfer

Damit es mit dem ersten Zweitligasieg der Saison klappt, hat der FSV in dieser Woche nochmal nachgelegt und zwei erfahrene Spieler verpflichtet.

Hanno Balitsch spielte zuletzt beim heutigen Gegner. Der Mittelfeldspieler hatte dort viel Ärger, war sogar zwischenzeitlich suspendiert. Nach dem Abstieg des „Clubs“ war der gebürtige Hesse vertragslos. Der FSV hat ihn bis zum Saisonende geholt. Balitsch hat 343 Bundesligaspiele absolviert und soll für Ordnung im Spiel sorgen. Zlatko Dedic ist slowenischer Nationalspieler und bringt die Erfahrung von 27 Erstliga- und 110 Zweitligaspielen mit. Zuletzt spielte der Stürmer beim Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden.

Vor allem Balitsch gilt aber nicht gerade als pflegeleicht. Von diesem Image möchte er aber weg: „Ich bin einer, der immer seine Meinung sagt, aber ich bin kein fieser Typ. Mit meinem Ruf gehe ich entspannt um. Ich kann immer noch in den Spiegel gucken.“

Ohne Hass, Groll oder Rachegelüste

Natürlich freut er sich, gleich im ersten Spiel für seinen neuen Verein bei seinem alten Verein auflaufen zu dürfen: „Es sind nicht mehr viele Kollegen dabei, mit denen ich noch gespielt habe. Ich fahre aber auf jeden Fall ohne Hass, Groll oder Rachegelüste nach Nürnberg.“ Aber gewinnen will er natürlich schon: „Nürnberg ist noch nicht in Bestform. Ich denke, wir können denen Probleme bereiten.“ Zlatko Dedic hat in den vergangenen Wochen nur allein trainiert, ist noch nicht bei 100 Prozent. Trotzdem hofft er, bald dabei zu sein. In Nürnberg wird er wohl noch nicht auflaufen. Trainer Benno Möhlmann sieht den FSV, trotz der beiden Auftaktpleiten auf einem guten Weg: „Wir haben nach den ersten beiden Niederlagen in der Liga die letzten 14 Tage gut genutzt. Zum einen konnten wir im Trainingsbetrieb unser Zusammenspiel sowie das Miteinander weiter verbessern und zum anderen mit dem Sieg gegen Siegen die zweite Pokalrunde erreichen.“

Kommentare