Veh-Nachfolger gefunden

Niko Kovac soll die Frankfurter Eintracht retten

+
Niko Kovac soll Eintracht Frankfurt retten

Frankfurt - Nicht Jens Keller, nicht Tayfun Korkut und auch nicht der von den SGE-Fans geliebte Alex Schur tritt die Nachfolge von Armin Veh an. Niko Kovac soll die Eintracht vor ihrem fünften Abstieg bewahren.

Die Trainersuche bei Eintracht Frankfurt ist beendet. Die Eintracht entschied sich für Niko Kovac, der heute als Cheftrainer von Eintracht Frankfurt einen Vertrag bis zum 30.Juni 2017 erhielt, der aber  nur für die 1.Liga gültig ist.. Als Co-Trainer bringt er seinen Bruder Robert mit.

"Es muss das Ziel von Niko Kovac sein, die Kräfte der Mannschaft zu mobilisieren, um den Klassenerhalt zu sichern. Wir sind überzeugt, dass er dies erreichen wird", sagte Frankfurts Vorstandsboss Heribert Bruchhagen.

Der Ex-Bundesligaspieler war zuletzt als Nationaltrainer in Kroatien tätig und führte das Team zur Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Wegen ausbleibender Erfolge wurde er 2015 aber entlassen.

In seiner Zeit als Profi war Kovac 15 Jahre lang in der Bundesliga aktiv. Der Defensivspieler spielte für Hertha BSC, Bayer Leverkusen, den Hamburger SV und Bayern München. Mit den Bayern wurde er 2003 deutscher Meister und Pokalsieger. Seine Karriere ließ er danach bei Red Bull Salzburg in Österreich ausklingen.

Die Eintracht übernimmt er auf einem Relegationsplatz und hat noch neun Spieltage Zeit, den Verein vor dem fünften Abstieg zu retten. Den Anfang dafür kann er bereits am Samstag beim Auswärtsspiel in Gladbach machen. red

Kommentare