„Es wird Zeit, dass es losgeht“

Saisonauftakt für die Frankfurt Galaxy bei den Nürnberg Rams

+
Spielmacher, Antreiber und Liebling der Fans: Tim Miscovich kam vom Mannheimer Erstliga-Club Rhein-Neckar Bandits zurück zur Frankfurt Galaxy

Frankfurt  - Erstes Punktspiel der Saison in der German Football League 2 für die Frankfurt Galaxy am Sonntag. Quaterback Tim Miscovich und sein Team sind heiß auf die Nürnberg Rams und wollen endlich losgelassen werden. Von Dirk Beutel 

„Es wird allerhöchste Zeit, dass es endlich losgeht“, sagt Tim Miscovich  mit einem breiten Grinsen im Gesicht. Der Amerikaner aus Florida, der bereits 2013 für Frankfurt Universe spielte, ist seit Oktober wieder bei den Men in Purple an Bord und ist heiß auf den Saisonstart am Sonntag, 15 Uhr bei den Nürnberg Rams: „Seit Dezember trainieren wir immer nur gegen uns, außerdem hatten wir keine Testspiele. Wir haben schon Entzugserscheinungen und scharren mit den Hufen“, sagt der 23-jährige Miscovich.

"Wir fangen wie alle anderen bei Null an"

Das Trainerteam um Markus Grahn bereitet sich schon seit Wochen auf den wichtigen Saisonstart vor. Nicht nur, dass sich die Galaxy enorm verstärkt hat und einen Kader aufweist, der es locker mit den Teams in der ersten Liga aufnehmen kann, man will dort auf dem schnellsten Weg auch hin. Miscovich: „Jede Mannschaft kennt unser Ziel und hat uns im Auge. Wir fangen aber wie alle bei Null an und müssen beweisen, dass wir auch in die erste Liga gehören und am Sonntag wollen wir den Anfang machen.“ Der 1,93-Meter-Hüne gibt sich vor dem Saisonauftakt entspannt: „Der Konkurrenzkampf im Training ist sehr gut. Vielleicht funktioniert noch nicht alles rund, aber wir wollen jetzt losgelassen werden und zeigen, was wir können.“ Und darauf sind vor allem die Fans gespannt. Denn im Vorfeld wurden einige namhafte und erfahrene Spieler aus Europa und den USA verpflichtet, die jedes lila Herz höher schlagen lassen: Darunter Brandon Collier, Emmanuel Lewis, den österreichischen Ausnahmespieler Laurinho Walch oder Evan Harrington.

Faneuphorie immer noch ungebrochen

Miscovich ist vom Potenzial der Galaxy überzeugt und von der immer noch großen Faneuphorie: „Mich kennt vielleicht niemand, aber der Name Galaxy ist immer noch bei sehr vielen Menschen im Kopf“, sagt Miscovich. „Die Galaxy-Fans sind positiv wahnsinnig und unglaublich treu. Sie sind ein Teil der Mannschaft und brennen mit uns für die Zukunft.“ Das Team hat für den Frankfurt-Rückkehrer sogar eine Facebook-Fanpage gegründet, die mittlerweile fast 500 Fans hat: „Es ist schon etwas verrückt. Alles nur, weil ich manchmal einen Ball einfach gut werfen kann.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare