Weichenstellung für DEL 2

Löwen: Weichen für Aufstieg gestellt

+
Löwenstürmer Clark Breitkreuz (Mitte) erzielte gegen Hamm fünf Tore. Schon im ersten Drittel gelang ihm ein Hattrick.

Frankfurt -  Die Löwen erlebten einen „Goldenen Freitag“ auf und abseits des Eises. Mit 11:0 gegen Hamm bleiben sie ungeschlagen. Auch der Streit der Gesellschafter hat ein Ende. Damit wurden die Weichen in Richtung Aufstieg gestellt. Von Uwe Lange

Zunächst gab es gegen die Hammer Eisbären ein deutliches 11:0 (4:0, 2:0, 5:0) vor gut 3.800 Besuchern, die einmal mehr einige wunderschön herausgespielte Tore des Heimteams bewundern durften. Für die Löwen trugen sich Clarke Breitkreuz (5), Marc Schaub (2), Chris Stanley, Norman Martens, Richard Mueller und Nico Oprée in die umfangreiche Torschützenliste ein. Während das Team von Coach Tim Kehler in Bestbesetzung antreten konnte, hatte sein Gegenüber Milan Vanek nur 14 Feldspieler im Aufgebot, die im achten Aufeinandertreffen beider Mannschaften die achte Niederlage einstecken mussten.

Eine Premiere gab es bei der Schiedsrichter-Ansetzung: Erstmalig wurde ein Löwen-Spiel von einem Damen-Trio geleitet, das unter der Leitung von Nicole Hertrich  stand, die vor Kurzem noch bei den Olympischen Spielen in Sotschi beim Match um die Bronzemedaille gute Kritiken erhalten hatte. Die drei Frauen machten ihre Sache ausgesprochen gut und gingen auch bei einer kleineren Rauferei zwischen Fredi Gradl  (Frankfurt) und Jo Lewis (Hamm) mutig dazwischen.

Auch Löwen-Coach Tim Kehler zeigte sich zufrieden: „Besonders die erste Reihe mit Clarke Breitkreuz, Chris Stanley und Nils Liesegang bot heute Hockey vom Feinsten, ich hoffe, dass sie sich kommende Woche zum Start der Aufstiegsrunde ebenso präsentieren!“ Freude auch bei den übrigen Akteuren des Kehler-Teams: Bei der jährlichen Wahl der Fachzeitschrift „Eishockey NEWS“ heimsten die Löwen gleich in sechs Kategorien den „Oscar“ ein, stellen unter anderem mit Björn Linda den Torwart des Jahres, Marton Vas als besten Verteidiger und auch Erfolgs-Coach Tim Kehler erhält einen Pokal für den Trainer 2014.

Kooperationsvertrag unterzeichnet

Die sportlichen und erfreulichen Erfolgsmeldungen dieses Freitags wurden aber noch von der Unterzeichnung des Kooperationsvertrags zwischen dem Löwen Frankfurt e.V. und der Löwen GmbH überboten. Der konnte endlich nach zuvor wochenlangen Diskussionen ratifiziert werden, nachdem die drei Gesellschafter Stefan Krämer, Andreas Stracke und Michael Bresagk einen tragbaren Kompromiss mit dem Verkauf der Bresagk-Anteile an die beiden anderen Gesellschafter gefunden hatten.

Lesen Sie auch:

Löwen nach 7:2-Sieg in der Aufstiegsrunde

Dieser Vertrag und seine Inhalte bilden die wirtschaftliche Grundlage der Bewerbungsunterlagen für die Zweite Liga, die bis zum 24. Mai eingereicht werden müssen, sofern die sportliche Qualifikation geschafft wurde. „Unser Blick geht nun ausschließlich nach vorne. Gemeinsam mit unseren treuen Fans und Sponsoren werden wir alles für den Aufstieg tun“, sagte ein sichtlich erleichteter Geschäftsführer Stefan Krämer und freut sich auf die am kommenden Freitag mit dem Heimspiel (19.30 Uhr) gegen die Selber Wölfe (Meister der Oberliga-Süd) startende Aufstiegsrunde. Zum Abschluss der Endrunde gastieren seine Löwen heute um 18.30 Uhr bei den Königsborn Bulldogs in Unna.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare