Beim Frankfurter Eishockey-Team stehen nach Saisonende einige Personalentscheidungen an

Kommen und Gehen bei den Löwen

Wird künftig den Puck im Frankfurter Tor halten: Torhüter Felix Bick kommt aus Bad Nauheim an den Main. Foto: Hübner

Frankfurt – Wie von den Löwen Frankfurt bereits angekündigt, hat Sportdirektor Franz-David Fritzmeier weitere Personalgespräche mit Spielern der aktuellen Mannschaft geführt.

In diesem Zuge erhalten die Stürmer Clarke Breitkreuz, Patrick Jarrett und Stephan Seeger kein neues Vertragsangebot. Clarke Breitkreuz hat fünf Spielzeiten in Frankfurt verbracht und hat dabei 245 Spiele für die Löwen absolviert. Im Jahr 2014 gehörte er zur Aufstiegsmannschaft (von der Oberliga in die DEL2), 2017 feierte er die Meisterschaft mit den Löwen Frankfurt – gemeinsam mit seinem Bruder Brett, der 2015 zu den Löwen gewechselt war. Patrick Jarrett kam zur Saison 2016/2017 zu den Löwen. Gleich im ersten Jahr wurde der Mittelstürmer zum Kapitän ernannt und konnte die DEL2-Meisterschaft mit Frankfurt feiern. Auch in dieser Saison war der 34-jährige Kanadier Kapitän der Löwen. Stephan Seeger hat sich über einen Tryout im vergangenen August in das Löwen-Rudel gekämpft.

Ein herber Verlust ist der Weggang von CJ Stretch, der die Löwen Frankfurt nach zwei Spielzeiten nach eigenem Wunsch verlassen wird. Fritzmeier: „CJ hat uns informiert, dass er ein attraktives Angebot eines Erstligisten aus dem Ausland angenommen hat, das für ihn sportlich äußerst reizvoll ist. Wir bedauern seine Entscheidung, denn wir hätten ihn gerne bei uns behalten und ein entsprechendes Angebot unterbreitet.“ CJ Stretch kam zur Saison 2016/2017 aus Rosenheim zu den Löwen. Gleich in seiner ersten Saison in Frankfurt gehörte er dem erfolgreichen Meisterteam Frankfurts an. In der zurückliegenden Spielzeit avancierte er zum Topscorer der Löwen Frankfurt, auch in den Playoffs 2018 war Stretch punktbester Spieler der Löwen. Insgesamt hat CJ Stretch 128 Spiele für die Löwen bestritten, in denen er 65 Tore und 91 Vorlagen erzielt hat.

Bleiben werden dagegen die beiden Verteidiger Mike Card und Dalton Yorke, die auch in der kommenden Saison zum Löwen-Rudel gehören. Aber auch bei den Zugängen hat sich etwas getan: Die Löwen haben für die neue Spielzeit Torhüter Felix Bick verpflichtet. Zuletzt war der 25-Jährige als Nummer eins für Bad Nauheim in der DEL2 aktiv. In der vergangenen Spielzeit absolvierte der Goalie 47 Hauptrunden-Spiele für Bad Nauheim. Dabei kam er auf einen Gegentorschnitt von 2,99 und eine Fangquote von über 90 Prozent. Er gehörte damit zu den Leistungsträgern der Mannschaft, die am Ende auf Rang fünf landete. In fünf Playoff-Spielen im Viertelfinale gegen Kaufbeuren überzeugte Bick mit einem Schnitt von 2,26 Gegentoren und einer Quote von fast 93 Prozent gehaltener Schüsse. red

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.