15.000 Läufer werden erwartet

Sonntag ist Frankfurt-Marathon: 42 Kilometer bis zum Glück

+
So wie hier 2014 will Arne Gabius aus Tübingen auch in diesem Jahr beim Frankfurt Marathon jubeln. Im vergangenen Jahr kam er als Neunter in Ziel.

Frankfurt – Am Sonntag steigt in Frankfurt wieder das längste Straßenfest des Jahres: Es ist Marathon-Tag. Dabei will neben den Favoriten aus Kenia und Äthiopien auch der deutsche auf Rekordjagd gehen. Von Manfred Schäfer.

Ja, wo laufen sie denn...! Alter Witz von Loriot. Aber in Frankfurt laufen sie wirklich. Am Sonntag (Start: zehn Uhr) sind über 15.000 Läuferinnen und Läufer beim Marathon quer durch die Stadt unterwegs.

Und es ist gleichzeitig das längste Straßenfest des Jahres. Auf den 42,195 Kilometern gibt’s 80 Aktionspunkte. Während des gesamten Rennens geht da die Post ab.

Großes Show und Musikprogramm

Bühnen, Videoleinwände, insgesamt zwölf Moderatoren und zahlreiche Musikgruppen von der hundertköpfigen Sambagruppe bis zum Alleinunterhalter: Besonders auf den rennentscheidenden letzten 15 Kilometern werden die Läufer von einer dichten Abfolge von Streckenfesten quasi ins Ziel in der Festhalle getragen.

Längst Kultcharakter haben zum Beispiel die Sambagruppe Bloco X (Goetheplatz) und die Jungs vom Musikhaus Taunus, die an der Schwanheimer Brücke in Dauerschleife ihr Medley „Über sieben Brücken musst Du gehn, 700 Meter überstehn“ spielen.

Hotspot ist an der Alten Oper. Dort wird ein buntes Familienprogramm geboten und das Rennen lässt sich auch via Videowand verfolgen. Und dann ist da ja auch noch der einmalige Zieleinlauf in der Festhalle. Eine fantastische Atmosphäre herrscht während des Zieleinlaufs der Läufer in der mit 7000 Zuschauern besetzten „Gudd Stubb“. „Wir wollen auch in diesem Jahr wieder Frankfurts größtes Straßenfest in all seinen Facetten feiern“, sagt Renndirektor Jo Schindler.

Arne Gabius aus Stuttgart will den Rekord

Und auch sportlich läuft es wieder vom Feinsten in Frankfurt. An der Spitze natürlich die Athleten aus Kenia und Äthiopien, die den Sieg sicher unter sich ausmachen werden.

Aber auch ein Deutscher geht auf Rekordjagd: Arne Gabius, der auf dem schnellen Frankfurter Kurs den schon 27 Jahre währenden deutschen Rekord von Jörg Peter (2:08:47) knacken will.

Im Vorjahr debütierte der Wahl-Stuttgarter in Frankfurt auf der Marathonstrecke in herausragenden 2:09:32 Stunden. „Ich gehe davon, dass der deutsche Rekord fallen wird“, sagt Gabius, der sich nach 16-wöchiger Vorbereitung auch eine 2:07er Zeit zutraut.

Es wird auf jeden Fall ein toller Tag in der Frankfurter City. Sowohl für die vielen Läufer als auch für die Zuschauer entlang der Strecke. Nur die Autofahrer müssen Geduld haben. In der Stadt sind viele Straßen gesperrt. Am besten ist es, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare