"Eine komplett andere Aufgabe"

Kickers erwarten robuste Hoffenheimer

+
Vergeblicher Einsatz: Michael Fink (links) und Christian Mühlbauer vom SV Waldhof Mannheim können das 2:0 durch Offenbachs Niko Dobros (rechts) nicht mehr verhindern. Auch gegen die zweite Garde der TSG Hoffenheim erwartet der OFC ein körperbetontes Spiel. 

Offenbach – Nach dem Sieg gegen Mannheim ist der OFC ist nun endlich in der Spitze der Regionalliga Südwest angekommen. Jetzt gilt es diese Position gegen die Talentschmiede der TSG Hoffenheim zu festigen. Von Peppi Schmitt

So ganz langsam nimmt die Tabelle der Regionalliga Südwest wieder jene Formen an, wie sie sich die Offenbacher Kickers wünschen. Mit dem überzeugend herausgespielten 2:0-Sieg beim bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer SV Waldhof Mannheim haben die Offenbacher nicht nur ein Ausrufezeichen gesetzt, sondern sind auch selbst auf den zweiten Platz vorgestoßen, der am Ende der Saison zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur dritten Liga berechtigen würde.

Jetzt ist jedes Spiel wichtig

Durch den OFC-Erfolg ist die Spitzengruppe eng zusammengerückt. Vor den Kickers (23 Punkte) liegt nur noch der SV Elversberg (26), gleichauf der SV Waldhof und Saarbrücken, knapp dahinter Hessen Kassel (21) und Eintracht Trier (20). Spannung pur also, jedes Spiel ist wichtig. So auch die Heimpartie zur ungewöhnlichen Zeit am heutigen Sonntagabend (18 Uhr) auf dem Bieberer Berg gegen die zweite Mannschaft der TSG Hoffenheim. „Wir müssen hellwach sein“, sagte Kickers-Trainer Rico Schmitt, „die Hoffenheimer haben ein technisch sehr gut ausgebildete Mannschaft“.

Deutlicher Sieg im Hessenpokal

Doch in der jüngst gezeigten Form müssen sich die Kickers vor keiner Mannschaft fürchten, schon gar nicht zu Hause. „Unsere Trümpfe waren Wille, Leidenschaft und Einsatz“, lobt Schmitt sein Team speziell für die Leistung in Mannheim. Und so gehen sie auch als klarer Favorit ins Spiel gegen die Hoffenheimer Talenteschmiede. Wie gut es aktuell läuft, hat die Mannschaft auch unter der Woche unter Beweis gestellt, als sie bei der TS Ober-Roden im Hessenpokal deutlich mit 5:1 gewann. Das Ergebnis freilich hat ein wenig getäuscht, über weite Strecken hatte der Verbandsligist gut mitgehalten, war sogar in Führung gegangen. Aber die zwei Klassen höher beheimateten Offenbacher ließen sich davon nicht aus der Ruhe bringen, schlugen noch vor der Pause zurück und kamen sicher zum Erfolg. Die Pokalpflicht ist also zunächst einmal geleistet.

Hoffenheim ist eine "komplett andere Aufgabe"

Nach dem Spitzenspiel in Mannheim und dem Pokalspiel gegen Ober-Roden stehe seine Mannschaft am heutigen Sonntag gegen Hoffenheim „vor einer komplett anderen Aufgabe“, glaubt Trainer Rico Schmitt, „es werden ganz andere Anforderungen an die Spieler gestellt.“ Der erfahrene Coach wird nicht müde, zu mahnen. „Wir müssen alle Antennen ausfahren“, sagt er an die Adresse seiner Spieler, „wir müssen auch eine robuste Note an den Tag legen.“ Stimme die Einstellung, sei er sehr optimistisch, dass die Kickers auch dieses Spiel erfolgreich gestalten werden. Mit Maik Vetter, Dennis Schulte, Fabian Bäcker (alle verletzt) und Klaus Gjasula (nach der vierten gelben Karte gesperrt) fehlt ein Quartett. Dagegen wird Benjamin Pintol wieder ins Team zurückkehren.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare