Tickets gewinnen!

Finale in der Tischtennis-Bundesliga: Düsseldorf trifft auf Fulda

+
Alte Bekannte: Bereits 2014 trafen im Tischtennis-Bundesliga-Finale Borussia Düsseldorf, hier mit Timo Boll (links) und TTC Rhön–Sprudel Fulda-Maberzell (rechts: Wang Xi) aufeinander.
  • schließen

Neuauflage des Finales von 2014 in der Tischtennis-Bundesliga: Borussia Düsseldorf trifft auf den TTC Rhön–Sprudel Fulda-Maberzell. Während der Rekordmeister noch eine weiteres Finale vor sich hat, können sich die Hessen voll auf das Endspiel in Frankfurt vorbereiten. Von Dirk Beutel

Frankfurt – Sie kamen unter die letzten Acht und sind die besten Europäer bei der Weltmeisterschaft in China gewesen: Timo Boll und Patrick Franziska. Trotz des Viertelfinalaus für beide ist die Jagd nach Titeln noch nicht beendet, zumindest auf Vereinsebene. Denn am morgigen Sonntag treten Boll, Franziska und der Grieche Panagiotis Gionis die für Borussia Düsseldorf an der Platte stehen zum sechsten Mal in einem Champions-League Finale und treffen diesmal auf den russischen Club Fakel Orenburg mit der deutschen Nummer eins Dimitrij Ovtcharov an Bord. Allerdings muss Düsseldorfs Trainer auf einen Spieler verzichten: Der Inder Kamal Achanta zog sich im WM-Zweitrundenspiel einen Riss des hinteren Oberschenkelmuskels zu. Für den 32-Jährigen ist die Saison vorbei. Heister: „Das ist bitter, aber ich habe drei Spieler, die mental topfit sind und alle eine gute WM gespielt haben. Diesen Schwung müssen sie jetzt in die nächsten Spiele mitnehmen.“ Denn nach Orenburg kommt schon der nächste Hammer: Das Bundesliga-Finale gegen Herausforderer TTC Rhön–Sprudel Fulda-Maberzell, wie zuletzt 2014. Doch damals verlor die Mannschaft aus Hessen und will Revanche.

Mannschaft steht vor Umbruch

Könnte klappen: Denn während Düsseldorf und seine Spieler noch die WM und das Championsleague-Finale in den Knochen stecken wird, konnte sich Fulda schon seit dem vergangenen Rückrunden-Spieltag auf diese eine Begegnung konzentrieren. Noch dazu steht die Mannschaft vor einem Umbruch: Im beiderseitigem Einvernehmen wird der Vertrag mit mit Nationalspieler Patrick Baum aufgelöst. Er wird in der kommenden Saison für den französischen Erstligisten Caen auflaufen. Grund waren private Probleme des 27-Jährigen. Und: Nach dem Finale hat der frühere Tischtennis-Nationalspieler Christian Süß überraschenderweise angekündigt, seine Karriere zu beenden. Süß war erst vergangenes Jahr Düsseldorf nach Fulda gewechselt. An deren Stelle treten der gebürtige Hanauer Thomas Keinath vom Zweitligisten aus dem Taunus TTC Ober-Erlenbach sowie den Dänen Jonathan Groth von Zugbrücke Grenzau. Düsseldorfs Trainer Danny Heister jedenfalls sieht dem Finale selbstbewusst entgegen.

Am vergangenen Mittwoch haben die Düsseldorfer erstmals wieder zusammen trainiert. Heister: „Lockere aber gezielte Einheiten, damit die Spieler frisch bleiben, denn motiviert sind alle sowieso. Für die Partie gegen Fulda gibt´s dann nochmal Individual-Training.“

Mehr zum Thema

Dirk Beutel

Dirk Beutel

E-Mail:dirk.beutel@extratipp.com

Kommentare