Sporttalente aus der Region und was aus ihnen geworden ist

Von Hoffnungsträgern und Karriereknicks

+
Der aus Frankfurt stammende Ringer Saba Bolaghi (rechts) gilt als große Hoffnung der Szene. 

Region Rhein-Main – Woche für Woche berichtet der EXTRA TIPP über den Sport im Rhein-Main-Gebiet und hat dabei nicht nur den Blick für die Stars, sondern immer wieder auch für noch relativ unbekannte Talente, Hoffnungsträger oder Athleten. Von Jens Dörr

Jannik Sommer (rotes Trikot) hat beim OFC wohl keine Perspektive.

Manche gehen erfolgreich ihren Weg, andere erleben Karriereknicks. Was also wurde aus den Sportlern, denen sich der EXTRA TIPP in den vergangenen Monaten gewidmet hatte? Die Antworten fallen sehr unterschiedlich aus.
Beginnen wir mit König Fußball. Wir berichteten unter anderem über Jannik Sommer (21) von Drittligist Kickers Offenbach. Der wollte sich nach überstandener Bänderverletzung und einer verkorksten Saison 2011/2012 in der aktuellen Spielzeit wieder herankämpfen. Doch bei Arie van Lent hat Sommer weiter einen schweren Stand, wurde nur ein einziges Mal eingewechselt. In der Regel kam der gebürtige Dieburger, der in Groß-Zimmern aufgewachsen ist, im Hessenliga-Team zum Einsatz. Zuletzt absolvierte Sommer ein Probetraining: Sowohl bei West-Regionalligist Borussia Mönchengladbach II und bei der Regionalliga-Auswahl des FSV Frankfurt. Nach einer Perspektive beim OFC sieht es nicht mehr aus.

Auf und ab für Kicker Daniele Toch

Eingeschlagen hat dagegen Yannick Stark (22) bei Zweitligist FSV Frankfurt. In der Jugend spielte Stark unter anderem beim SC Hassia Dieburg, wechselte als Aktiver zuletzt vom SV Darmstadt 98 an den Bornheimer Hang. Längst ist er aus der Stammelf nicht mehr wegzudenken – und steht mit seiner Mannschaft nicht weit entfernt von Relegationsplatz drei.

Ein Auf und Ab gab es für Kicker Daniele Toch (25) aus Roßdorf. Mit Regionalligist Wormatia Worms kegelte er unter Trainer Ronny Borchers aus Heusenstamm zunächst Hertha BSC aus dem DFB-Pokal. Mittlerweile ist Worms in Abstiegsnot und Borchers gefeuert.

Ebenfalls in Abstiegsnot – allerdings in der Kreisliga A – befindet sich Ex-Profi Krisztian Szollar (32) mit dem GSV Gundernhausen. Der EXTRA TIPP berichtete über sein Duell mit Mark Schierenberg (40), Spielertrainer von A-Ligist Viktoria Klein-Zimmern. Auch Schierenberg war einst Profi, spielte wie Szollar bei Schalke 04. Mit Klein-Zimmern rangiert Schierenberg in der A-Liga-Tabelle im Mittelfeld aktuell jenseits von Gut und Böse.

Schwimmer Yannik Lebherz erste Olympia-Teilnahme

Rennfahrer Christopher Friedrich

Erfolgreicher ist derzeit der Dieburger Marvin Schwäbe (17), der als Torwart nicht nur zum Kreis der Junioren-Nationalmannschaft zählt, sondern bei EintrachtFrankfurt II auch schon das Tor der Regionalliga-Männer hütet. Erfolgreich als Ringer ist weiter sein Bruder Kevin Schwäbe (22), der im freien Stil kaum einen Zweitliga-Kampf verliert. Die Olympia-Qualifikation musste Kevin Schwäbe in diesem Jahr allerdings wegen Leistenbeschwerden sausen lassen.

Die Artikel zum Nachlesen:

Jannik Sommer will in die Kickers-Startelf

Yannik Stark ist stark beim FSV

Daniele Toch möchte Berliner ärgern

Kevin und Marvin Schwäbe haben Erfolg auf der Matte

Saba Bolaghi ringt um EM-Medaille

Nicht bei Olympia war auch Ringer Saba Bolaghi (23) aus Frankfurt, der 2011 EM-Dritter geworden war. Er kämpft mit der RWG Mömbris/Königshofen um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft, gilt im 66-Kilogramm-Freistil-Limit weiter als eine der großen Hoffnungen auch mit Blick aufs internationale Geschäft.
Schwimmer Yannick Lebherz (23) aus Roßdorf durfte dieses Jahr seine erste Olympia-Teilnahme genießen und feierte vor wenigen Tagen Bronze bei der Kurzbahn-WM in Istanbul. Dort wurde das junge Ass Dritter mit der 4x200-Meter-Staffel.

Bei Olympia im Endlauf über 3000 Meter Hindernis war die Frankfurter Läuferin Gesa Felicitas Krause (20), die sich aber nun auch aufs Studium konzentriert.

Tischtennis-Bundestrainer Jörg Roßkopf (43) aus Münster jubelte in London über Medaillen seines Männerteams und schlägt weiter äußerst erfolgreich für seinen Heimatverein DJK Münster in der Oberliga auf.

Rennfahrer Christopher Friedrich (18), der seine ersten Motorsport-Erfahrungen auf der Kartbahn in Groß-Zimmern machte, hat es inzwischen unter anderem zum Testfahrer in der Formel Renault gebracht.

Kommentare