Kampfsport Mixed Martial Arts

Gefeierte Kampfsportlerin aus Offenbach gibt ihr Wissen weiter

+
Kampfsportlerin Sheila Gaff unterrichtet Kinder.

Offenbach – Auf den ersten Blick fällt Sheila Gaff nur durch ihre großen blauen Augen auf. Doch dann merkt man: Sheila hat Muskeln aus Stahl. Die schüchterne junge Frau ist eine international erfolgreiche Kampfsportlerin. Nun will sie Kinder für den Sport begeistern. Von Fabienne Seibel

„Sheila kann richtig gut austeilen. Sie gehört zu den wenigen Kämpferinnen, die ihre Gegnerin mit nur einem Schlag besiegen kann“, sagt Andre Balschmieter und grinst. Der Trainer und Förderer von Sheila Gaff erkannte bereits früh das Talent der schüchternen 23-Jährigen. „Schon nach den ersten internationalen Erfahrungen hat man gemerkt, dass Sheila ein großes Talent ist“, sagt Balschmieter.

"The German Tank"

Mit 13 Jahren begann Gaff mit der Sportart „Mixed Martial Arts“, einer modernen Art des Vollkontaktsports, bei dem sich die Kämpfer sowohl der Schlag- und Tritttechniken des Boxens, Kickboxens und Karate als auch verschiedener Bodenkampf- und Ringtechniken bedienen. „Mein Vater war Karatelehrer und hat mich irgendwann mal in ein Training von Andre mitgenommen. Da hat mich der Ehrgeiz gepackt“, erzählt Gaff. Im MMA-Bereich wird die unscheinbar wirkende Offenbacherin „The German Tank“ (Übersetzt: Der deutsche Panzer) genannt.

International ist Gaff bereits ein Star. Sie ist die erste Europäerin, die in der UFC, der größten MMA-Organisation weltweit, kämpft. „Der ‘Ultimate Fighting Championship’ ist das Maß aller Dinge. Dort kämpfen nur die Besten gegeneinander“, sagt Balschmieter. Die Kämpfe finden größtenteils in den USA statt.

Kritik in Deutschland

In Deutschland jedoch erhält der als zu brutal kritisierte Sport bisher wenig Anklang. „Als MMA-Sportler wird man in Deutschland relativ schnell abgestempelt. Der Sport ist einfach nicht populär genug, obwohl bei einem MMA-Kampf wesentlich mehr Action geboten wird als zum Beispiel beim Boxen“, so Balschmieter.

Der vielseitige Sport hat Gaff dabei geholfen, im Laufe der Jahre ihre Schüchternheit zu überwinden. „Das MMA hat mir mehr Selbstvertrauen gegeben. Von Kampf zu Kampf bekomme ich ein selbstbewussteres Auftreten“, sagt die 23-Jährige.

Lesen Sie auch:

Die Kraft der fliegende Arme - Kampfkunst Wing Tai

Gegen Gewalt auf der Straße - Selbstverteidigungstechnik Krav Maga

Kampfsport gegen Rückenleiden

Flink mit Arm und Fuß - Louis Markus aus Eschborn bei Kickbox-Weltmeisterschaft

Um auch anderen durch den Sport zu mehr Selbstsicherheit zu verhelfen, eröffneten Gaff und Balschmieter vor kurzem eine Kampfkunstschule in Offenbach. Erwachsene und vor allem Kinder sollen neben dem klassischen Kampfsport Dinge wie Respekt und Aufmerksamkeit im Umgang miteinander lernen. „Wir versuchen den Kindern über den Sport wichtige Werte zu vermitteln, die sie im alltäglichen Leben brauchen können. Bei uns lernen die Kinder respektvollen Umgang miteinander und wie sie sich ihre gesetzten Ziele erarbeiten können“, sagt Gaff. Weitere Infos unter www.mma-offenbach.org.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare