Nach Sieg im Europe Cup empfangen die Skyliners in der Beko BBL Bayreuth

Jetzt gegen Bayreuth: Geht der Höhenflug der Skyliners weiter?

Frankfurt – Im Beko BBL Pokal im Top Four, im Europe Cup als Gruppensieger im Achtelfinale, als einziges Team in einem europäischen Wettbewerb noch ungeschlagen und in der Beko BBL auf Tabellenplatz vier: Jetzt wollen die Skyliners ihren Lauf auch gegen Bayreuth fortsetzen.

Einen Schritt schneller: Philip Scrubb (rechts) setzt sich mit einem schnellen, ersten Schritt gegen seine Gegenspieler durch. Am Ende ist er mit 26 Punkten bester Skyliners-Werfer im Spiel gegen Royal Hali Gaziantep.

Volle Kraft Richtung Playoffs: Die Basketballer der Frankfurt Skyliners treten am Sonntag um 17 Uhr in der Beko-Basketball-Bundesliga in der heimischen Ballsporthalle gegen Bayreuth an. Als Tabellenvierter geht die Mannschaft von Head-Coach Gordon Herbert gegen den Zwölften aus Bayreuth natürlich als Favorit ins Spiel. Mehr aber noch, weil die Frankfurter unter der Woche im Europapokal eine weitere Glanzvorstellung abgeliefert und mit 91:79 gegen das türkische Team von Royal Hali Gaziantep gewonnen haben. Damit haben die Skyliners zum elften Mal im FIBA Europe Cup gewonnen und sind als einziges Team in den drei europäischen Wettbewerben ungeschlagen. Die Skyliners haben sich vorzeitig den ersten Platz in Gruppe U gesichert.

Dabei mussten die Frankfurter mehrere Verletzte kompensieren. Neben den verletzten Konstantin Klein und Danilo Barthel schonte Coach Gordon Herbert den an Rückenproblemen laborierenden Aaron Doornekamp. Zudem war Johannes Voigtmann am Spieltag am Mittwoch leicht erkältet.

Bei Bayreuth hat sich einiges getan

Und das machte sich bemerkbar. In der ersten Hälfte konnte der Gegner in der Fraport-Arena gut mithalten und führte sogar mit 45:44. In der zweiten Hälfte war der Wille der Skyliners größer und sie konnten sich auf Philip Scrubb verlassen, der mit 26 Punkten bester Werfer war. Coach Herbert: „John Little und Mike Morrison haben uns heute mit ihrem Einsatz voran gebracht. Insgesamt sind wir heute ein wenig wie ein Kanu mit nur einem Paddel gewesen, sind aber durch unseren Willen und Einsatz trotzdem voran gekommen. Es war eine gute Woche für uns, denn wir haben uns für den Pokal qualifiziert und den Heimvorteil im Achtelfinale gesichert. Diesen Lauf wollen wir fortsetzen.“

Möglichst gegen Bayreuth. Das Hinspiel gegen die Oberfranken ist gerade mal etwas mehr als einen Monat her und dennoch hat sich im Kader von Michael Koch einiges getan: Center Andrew Naymick musste genauso gehen wie Kendall Grey und Jeffrey Xavier. Als Ersatz für Naymick und Grey kam Andreas Seiferth für die Centerposition aus München. Derweil verlängerte Small Forward John Flowers seinen Vertrag und der verletzte Travis Leslie ist zurück auf dem Parkett. Während Leslie im Schnitt zweistellig punktet und Rebounds sammelt, ist Flowers Bayreuths wichtigster Scorer. Wichtige Konstanten sind zudem Jake Odum und Forward Kenneth Horton. red

Rubriklistenbild: © Hübner

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare