Jannik Sommer will sich in die Kickers-Startelf kämpfen

+
Jannik Sommer vergangenes Jahr im Testspiel gegen den TSV Kassel.

Offenbach – Jannik Sommers Vorrunde bei Fußball-Drittligist Kickers Offenbach war verkorkst. Ein Bänderriss im Knöchel warf ihn zurück. Aber der 20-Jährige aus Groß-Zimmern hat seinen ersten Karriereknick verkraftet. Von Jens Dörr

Das Wichtigste: Der Gesundheitszustand des Fußes – immerhin eines Kickers Kapital – ist wie Jannik Sommers Frühform gut. „Die Probleme werden immer weniger und konditionell fühle ich mich topfit. Nun muss ich mir aber noch die hundertprozentige Sicherheit und das Selbstvertrauen wieder holen“, sagt er.

Zu spielen begann er beim FSV Groß-Zimmern, war bis zu den B-Junioren schließlich bei der JSG Zimmern/Dieburg am Ball. Danach wechselte er zur TS Ober-Roden, im Nachwuchsfußball inzwischen eines der Aushängeschilder in der Region. Mittlerweile ist der Zimmerner aufgrund seines Talents und vor allem der großen Technik und Dribbelstärke aus der Fußballprovinz in den Profizirkus gewechselt.

Große Enttäuschung über die Diagnose

In Offenbach, wo er sich ganz auf die Arbeit mit dem runden Leder konzentrieren kann, erfuhr Sommers kontinuierliche sportliche Weiterentwicklung erstmals einen abrupten Knacks: In der Sommervorbereitung zog er sich die komplizierte Knöchelverletzung zu. „Ich glaube, ich hätte zu Saison-Beginn sehr gute Chancen auf Einsätze gehabt, zumal auch auf meiner Position im Mittelfeld Lars Bender angeschlagen war“, ist sich der 20-Jährige, der es bereits in der Vorsaison zu ersten Spielen im Drittliga-Team brachte, sicher.

Frustriert ist der junge Mann aus Groß-Zimmern deshalb nicht, hat den Rückschlag weggesteckt: „Wehmütig bin ich nicht. Sicher war ich sehr enttäuscht nach meiner Diagnose und auch, als ich weiterhin Probleme hatte. Ich blicke jetzt aber nur noch nach vorne.“

Guter Dinge für Rückrunden-Debüt

Persönlich ist er deshalb guter Dinge, sein Debüt in den verbleibenden Spielen der Rückrunde geben zu dürfen: „Ich denke, wenn ich weiterhin im Training Gas gebe und fit bleibe, wird der Trainer mir auch eine Chance geben. Dann liegt es an mir, sie zu nutzen.“ Anregungen holt er sich etwa vom Auftreten des erfahrenen Elton da Costa.

Wenn Dortmunds Star-Kicker Mario Götze unlängst in einem Interview betonte, es sei eigentlich gar nicht schwer, als Fußballprofi normal zu bleiben und die Bodenhaftung zu behalten, so trifft das für Sommer erst recht zu: „Natürlich versucht man, auf seine Ernährung zu achten und sich gesund zu ernähren, aber privat hat sich eigentlich nicht viel verändert. Meine Freunde sind immer noch dieselben, auch diejenigen, die Eintracht-Fans sind. Sie haben sich mittlerweile damit abgefunden, dass ich beim OFC spiele.“

Kickers-Spiel gegen Jena abgesagt:Das Heimspiel der Offenbacher Kickers gegen den FC Carl Zeiss Jena am gestrigen Samstag musste abgesagt werden. Die Rasenheizung im Sparda-Bank-Hessen-Stadion konnte noch nicht in Betrieb genommen werden. Das Spielfeld ist derzeit tiefgefroren und damit unbespielbar.

Kommentare