Hessens Tennis-Krone nach Kronberg holen

+
Steven Moneke spielt seine Stärke aus. Mit seiner Vorhand hat er schon einige Punkte für die Kronberger geholt.

Kronberg – Sie gehören zu Hessens besten Tennis-Teams und wollen die Nummer eins im Taunus bleiben. Mit Steven Moneke hat die Mannschaft vom TEVC Kronberg einen absoluten Spitzenspieler. Von Andreas Einbock

Die Krone in Hessens höchster Spielklasse haben sie in der vergangenen Saison nur knapp verpasst. „Nur ein Matchpunkt hat uns da gefehlt“, sagt Tim Krebs. Der Mannschaftskapitän freut sich besonders, dass auch in diesem Jahr die Chancen auf den Titel gut stehen.

Nach vier von acht Spielen stehen der 28-Jährige und seine sieben Mitspieler auf dem dritten Tabellenplatz vor dem Lokalrivalen TC Bad Homburg, hinter Meister Eintracht Frankfurt und punktgleich hinter dem Wiesbadener THC, den sie am vergangenen Sonntag bezwingen konnten. Zwei wesentliche Punkte sind für Krebs ausschlaggebend für den Erfolg: „Unsere sehr gute Fan-Basis und dass wir keine Söldner-Truppe sind.“ Mit dem ungarischen Nationalspieler Denes Lukacs spielt derzeit nur ein „eingekaufter“ Profi in den TEVC-Reihen. Alle anderen spielen seit Jahren für den Verein. So wie Steven Moneke.

Fans sind ein grund für den Erfolg

Der Spitzenspieler ist das Aushängeschild des Teams und schlägt seit sechs Jahren für die Kronberger auf. „Besonders wichtig war unser Sieg in Wiesbaden. Deren besten drei Spieler stehen unter den Top 300 der Weltrangliste“, sagt der 1,83 Meter große Sportler. Der gebürtige Busecker steht derzeit auf Platz 642 der ATP-Rangliste, wurde 2004 Hessenmeister und 2009 College-Vizemeister in den USA. Mit Starts bei Future-Turnieren in Portugal, Kroatien, Spanien und Bulgarien verdiente der Blondschopf in diesem Jahr sein Geld als Profi-Spieler. „Mit fünf Titeln im Doppel lief es ganz gut“, sagt der 25-Jährige, dessen Stärke vor allem seine Vorhand und das Spiel von der Grundlinie ist.

Im Gegensatz zu Kapitän Krebs sieht Moneke den Aufstieg als Saisonziel. „Klar würden die Wege für unsere Fans in der Regionalliga weiter sein und alles kostspieliger, aber ich würde trotzdem gern aufsteigen“, so Moneke.

Die nächsten Heimspiele gibt‘s im Viktoriapark, Goethestraße 43, am Mittwoch, 20. Juli, ab zwölf Uhr, gegen den SC 80 Frankfurt und am Sonntag, 24. Juli, ab zehn Uhr, gegen Rosenhöhe Offenbach. Infos: www.tevc-kronberg.de.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare