Moonlights reisen bis nach München

Hessenmeisterschaften: Heimbonus für die Gardetänzerinnen der TG Liederbach

+
Die Moonlights in Aktion. Bei den Hessischen Meisterschaften in der Liederbachhalle sind sie mit dabei.

Liederbach – Dass Gardetanz nicht nur in der Faschingszeit Hochkonjunktur hat, beweist die TG Liederbach seit vielen Jahren. Jetzt steuern die Formationen Moonlights, Magiclights, Flashlights und die Topolinos den Saisonhöhepunkten entgegen. Von Norman Körtge

Bei den Hessenmeisterschaften am 6. und 7. April in der Liederbachhalle wollen sie alle vom Heimbonus profitieren. Wenn die Beine von einem Dutzend junger Frauen zum Takt der Musik angewinkelt oder ausgestreckt gleichzeitigt in die Höhe fliegen, geht Nathalie Biallas ein Herz auf. Dann fühlt sich die 22-Jährige in ihrem Element, schwärmt vom perfekten Marschtanz. „Ich vergesse dann die Welt um mich herum“, erzählt sie vom Tanz mit den Moonlights, der ältesten Formation der TG Liederbach, die seit kurzem eine Tanzgemeinschaft mit dem TSC 1896 Hofheim bildet. Dass sie eine gewisse Perfektion erreicht haben, beweisen die Titelgewinne: In der Jugendklasse wurden sie bereits Hessen-, Deutscher- und Europameister, in der Hauptklasse ertanzten sie sich später dritte Plätze bei Deutschen- und Europameisterschaften.

Nicht nur an Fasching: Gardetanz der Magiclights aus Liederbach 

Die Kinder der Magiclights tanzen ihre Choreografie im Video.

Zum Video

Gerade jetzt steuern die Moonlights mit ihrem Trainer Mark Schmoll dem ersten Saisonhöhepunkt entgegen. Am Wochenende 6. und 7. April finden in der heimischen Liederbachhalle, Wachenheimer Straße 62, die Hessischen Meisterschaften statt, bei denen die jeweils acht besten in der Schüler- und Jugendklasse und die sechs besten hessischen Formationen der Hauptklasse aufeinandertreffen. Alle Formationen der TG Liederbach sind mit dabei.

Bis November müssen die Tänze sitzen

Lesen Sie außerdem:

Die Hofheimer Topolinos peilen den Aufstieg an

Die Frankfurterin Arianna Adler tanzt um den Weltmeistertitel im Showdance

Die Schautanzgruppe des TSC Ysenburg tanzt ihre Kritik 

Bis zur Qualifikation für die Hessenmeisterschaften ist es allerdings ein langer Weg. Bevor die Saison startet, wird monatelang der Tanz in den zweimal wöchentlich stattfindenden Trainings einstudiert. Zirka zwei Monate dauere es, bis ein dreiminütiger Marsch komplett durchgetanzt werden kann, so Trainer Schmoll. Bis November muss dann alles sitzen. Dann beginnen die Ranglistenturniere. Für zwei mal drei Minuten Tanz – etwa Marsch und die etwas beschwingtere und mit mehr Akrobatikelementen versehenen Polka – reisen die Liederbacher schon mal bis nach München.
Und als wäre das nicht schon ein Aufwand: „Schminken, Haare machen und aufwärmen. Das dauert etwa zwei Stunden“, erzählt Biallas. Doch der von Außen betrachtet so groß erscheinende Aufwand ist es den Moonlights wert. Aus einem einfachen Grund: „Wir haben alle sehr viel Spaß daran“, erzählt sie, die zugleich eine der Trainerinnen der jüngeren Magiclights ist.

Während der gut 180 Sekunden langen Tänze achten die Wertungsrichter auf die Choreografie, die Präsentation – ein strahlendes Lachen ist wichtig –, Synchronität und die Ausführung.

Alle Tänzerinnen haben mindestens zehn Jahre Erfahrung

Zwischen den Ranglistenturnieren – die Moonlights starten jeweils bei etwa sechs Turnieren – wird der einstudierter Tanz stetig weiter entwickelt. Auch mit Hilfe von Videoanalyse. „So werden zum Beispiel nur einzelne Passagen gezielter trainiert“, erklärt der Trainer. Dass er es dabei mit äußerst motivierten Tänzerinnen zu tun hat, ist ihm bewusst. „Sie haben alle mindestens zehn Jahre Erfahrung. Sie wissen oft von alleine, was sie besser machen müssen.“

Egal wie die Hessenmeisterschaften enden: Die Moonlights haben sich mit Marsch sowie Polka und die Magiclights mit ihrem Marsch bereits für die Deutschen Meisterschaften am Wochenende 20./21. April bei München qualifiziert.

Tickets für die Hessischen Meisterschaften in Liederbach gibt es unter www.tsc-darmstadt-2000.de.

Kommentare