Neben Tabellenführer Jügesheim ziehen zwei weitere Teams zurück

Hessenliga: Sportlich an der Spitze, aber Ebbe in der Kasse

+
Sportlich auf Augenhöhe – aber nicht finanziell: Jügesheims Kahibar Amani (links) beim Kopfball mit Tim Tilget vom FC Eschborn

Region Rhein-Main – Tragischer Abstieg des Klassenprimus: Aus finanziellen Gründen zieht sich der Tabellenerste TGM/SV Jügesheim  aus der Hessenliga zurück. Von Dirk Beutel 

Während andere Vereine wie der 1. FC Eschborn  offen ausgesprochen haben, die Fünftklassigkeit hinter sich lassen zu wollen und den Weg in die Regionalliga Südwest anzustreben haben einige Konkurrenten in der Hessenliga keine andere Wahl als den Rückzug.

Der FSV Fernwald  gab bereits bekannt, dass der Verein auf eine neue Lizenz verzichtet – aus finanziellen Gründen. Ähnlich geht es auch dem momentanen Spitzenreiter der Hessenliga, der TGM/SV Jügesheim, die ebenfalls ihre erste Mannschaft zurückziehen wird. Und das, obwohl die Rodgauer die Liga klar dominieren. Nach dem kürzlichen 2:1-Sieg gegen Rot-Weiß Hadamar wurde der Vorsprung an der Tabellenspitze kurz vor dem Ende der Saison auf sieben Punkte ausgebaut. Als dritte Mannschaft gab zudem die U23  des FSV Frankfurt  ihren Rückzug bekannt.

Rückzug von drei Mannschaften

Diese Absurdität zwang den Hessischen Fußball-Verband zu einer Sondersitzung zur Lage der Liga, da keine der Mannschaft auf einem Abstiegsplatz rangiert. „In Folge des Rückzugs von derzeit drei Mannschaften aus der Hessenliga gibt der Hessische Fußball-Verband bekannt, dass diese Vereine auf die Zahl der fünf Absteiger angerechnet werden und am Ende des Spieljahres an das Ende der Tabelle rücken“, heißt es vom Verband. „Wir haben uns diese Entscheidung nicht einfach gemacht und sind zusammen mit dem Verbandsspielausschuss unter der Leitung von Jürgen Radeck alle möglichen Varianten durchgegangen. Die nun getroffene Entscheidung ist sportlich fair und benachteiligt keinen der betroffenen Vereine“, so Präsident Rolf Hocke. Mit anderen Worten: Die Zahl der Absteiger von fünf Mannschaften erhöht sich folglich nicht. Bleibt es bei den drei freiwillig ausscheidenden Mannschaft, reduziere sich die Anzahl der sportlichen Absteiger damit auf zwei Mannschaften.

Der zuständige HFV-Vizepräsident für Recht und Satzung, Torsten Becker, ergänzt: „Es kann nur so sein, dass die freiwillig zurückziehenden Mannschaften nach dem letzten Spieltag an das Ende der Tabelle rücken und es keine zusätzlichen Absteiger gibt. Auch die Abstiegsregelungen der unteren Klassen werden durch diese Entscheidung nicht berührt.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare