Frankfurts Basketballer empfangen die Brose Baskets aus Bamberg

Skyliners treffen auf den deutschen Meister

+
Skyliners treffen auf deutschen Meister

Frankfurt – Für das Team des Basketball-Bundesligisten der Fraport Skyliners steht beim kommenden Heimspiel eine schwierige Partie an. Am Sonntag, 17. März, geht es ab 15 Uhr gegen den deutschen Meister der Brose Baskets aus Bamberg.  Von Fabienne Seibel

Der Ärger wegen des unglücklich verlorenen Spiels gegen Ulm ist mittlerweile vergessen. Zwar wirft die Niederlage die Frankfurter Korbjäger im Abstiegskampf noch weiter nach hinten, doch für das Spiel gegen Bamberg sind die Frankfurter hoch motiviert. Headcoach Muli Katzurin sagt: „Es geht nicht darum, ob wir jetzt gegen den Ersten oder den Letzten aus der Liga spielen. Wichtig ist nur, dass wir gewinnen, und deshalb müssen wir uns ganz auf uns selbst konzentrieren. Wir müssen an uns selbst glauben, und das tun wir auch alle."

Auch Gunnar Wöbke, geschäftsführender Gesellschafter der Skyliners, gibt sich zuversichtlich: „Es wäre völlig falsch, eingeschüchtert in dieses Spiel zu gehen. Wir haben beim Hinspiel gegen Bamberg sehr gut gespielt und auch letztes Jahr haben wir sie zuhause geschlagen. In der Liga kann jede Mannschaft jeden besiegen, denn jedes Spiel wird neu gespielt.“

Mentale Stärke ist wichtig

Lesen Sie auch:

Skyliner Konstantin Klein will sich in der Basketball-Bundesliga durchsetzen

Filmdreh mit den Skyliners

In der Begegnung mit Ulm erschienen die Frankfurter in der zweiten Halbzeit müde und erschöpft. Außerdem ließen sie nach misslungenen Würfen der Ulmer oftmals zu, dass der Gegner wieder in Ballbesitz kam und sogenannte Offensivrebounds erzielen konnte. Deshalb wurden beim Training zwar Rebounds und die körperliche Fitness intensiviert, doch Trainer Katzurin sagt: „Es geht mehr um die mentale Seite als um Technik. Das Ausschlaggebende ist, dass die Spieler im Kopf voll dabei sein müssen und jeder weiß, was er zu tun hat.“

Katzurin sagt, dass in seinem Team nicht viel geändert werden muss. Jeder Spieler muss einfach sein Bestes geben: „Bei Gegnern wie Bamberg müssen wir noch einen draufsetzen und zeigen, was wir können.“

Um wichtige Punkte gegen den Erstplatzierten Bamberg zu machen, ist zu hoffen, dass Point Guard Dawan Robinson und Ryan Brooks ihre hohe Trefferquote des vergangenen Spiels weiter fortsetzen. Zudem müssen die Frankfurter die vergangenen Missverständnisse in der Defensive ausbügeln, um die starken Bamberger zu stoppen.

„Dass Bamberg auf dem ersten Platz steht, sagt vieles aus, aber die Atmospähre bei uns ist gut und wir wollen dieses Spiel gewinnen“, kündigt Katzurin an.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare