Frankfurts Bundesligadamen treffen im ersten Saisonspiel auf Meister Wolfsburg

Hammer-Auftakt für den FFC

In der Fußballbundesliga der Damen rollt an diesem Wochenende wieder der Ball. Gleich zum Saisonstart trifft der FFC Frankfurt auf Meister und Pokalsieger VfL Wolfsburg, der die Aufgabe mit Demut und Selbstvertrauen angehen will.

Frankfurt – In den vergangenen beiden Spielzeiten stand für den 1. FFC Frankfurt zum Saisonstart jeweils ein Heimspiel gegen einen Aufsteiger auf dem Programm. Diesmal ist die Herausforderung am ersten Spieltag noch etwas höher: Im offiziellen Saison-Eröffnungsspiel der Frauen-Bundesliga gastiert der siebenmalige Deutsche Meister am morgigen Sonntag, 16. September, ab 14 Uhr, beim aktuellen Titelträger und DFB-Pokalsieger VfL Wolfsburg.

Für die Gastgeberinnen aus der Autostadt ist es bereits das dritte Pflichtspiel: Dem 11:0 bei Oberligist Hannover 96 in der zweiten Hauptrunde des DFB-Pokals ließen die Wölfinnen ein weniger deutliches 1:0 beim isländischen Klub Thór Akureyri im Sechzehntelfinal-Hinspiel der UEFA Women’s Champions League folgen. Der FFC Frankfurt meisterte seine Zweitrunden-Aufgabe im DFB-Pokal mit einem 1:0-Erfolg beim Zweitligisten FSV Hessen Wetzlar.

Auch wenn der VfL Wolfsburg die vergangenen drei Begegnungen für sich entscheiden konnte, liegt der FFC in der Bundesliga-Statistik weiter vorne: 15 Siege gelangen dem FFC, der VfL Wolfsburg behielt zwölf Mal die Oberhand. Fünf Mal sah der Vergleich zwischen den Teams aus der Auto- und der Bankenstadt keinen Sieger, letztmals am 30. Oktober 2016 (0:0).

FFC-Cheftrainer Niko Arnautis kann auf denselben Kader zurückgreifen, der ihm zuletzt beim DFB-Pokalspiel in Wetzlar zur Verfügung stand.

Arnautis: „Trotz unserer schwierigen Vorbereitung, in der wir nur bei wenigen Trainingseinheiten den kompletten Kader zusammen hatten, gehen wir diese Herausforderung bei der stärksten deutschen Mannschaft mit Selbstvertrauen, aber auch mit Demut an.“

FFC-Kapitänin Marith Prießen blickt ähnlich auf die neue Saison: „Wir haben nicht nur aus sportlicher Sicht, sondern auch charakterlich tolle Neuzugänge dazubekommen und ich bin sicher, dass wir als Team noch geschlossener in die vor uns liegende Spielzeit gehen werden.“ Der FFC sei aus ihrer Sicht in dieser Saison eine „freche Wundertüte“ – eine Formulierung, die nicht ohne Erklärung blieb: „Frech bedeutet, dass wir uns vor keinem Gegner verstecken werden und die Wundertüte steht dafür, dass man von so einer jungen Mannschaft noch keine Konstanz erwarten kann“, sagte sie bei der Saisoneröffnungs-Pressekonferenz Anfang der Woche.

„Mit einer guten Kader-Zusammenstellung, einem starken Teamgeist und einer ausgeprägten Kämpfermentalität ist vieles möglich“, sagte FFC-Manager Siggi Dietrich ergänzend.

red/db

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare