Höchste Zeit für drei Punkte

Gegen Sandhausen steht der FSV Frankfurt wieder unter Druck

+
Der neue Trainer des FSV Frankfurt Falko Götz (rechts) ist noch dabei, seine Mannschaft richtig kennen zu lernen. Hier beobachtet er die Kopfballfähigkeiten von Dani Schahin.

Frankfurt – Nächstes Abstiegs- endspiel für den FSV Frankfurt und seinen neuen Trainer Falko Götz. Am Sonntag (13. 30 Uhr) muss beim SV Sandhausen nach der enttäuschenden Heim-Pleite gegen Paderborn endlich mal wieder drei Punkte eingefahren werden. Von Manfred Schäfer

Nach der 0:2-Pleite in seinem ersten Spiel als verantwortlicher Trainer gegen Paderborn ging der neue Trainer Falko Götz sehr zahm mit seinen Jungs um: „Wir waren die bessere Mannschaft.“ Mit dieser Meinung war er ziemlich allein. Seine Mannschaft zeigte eine schwache Leistung. Er wollte wohl nicht gleich draufhauen. In dieser Woche versuchte er nun seine Jungs noch besser kennenzulernen: „Natürlich werde ich einiges ändern im nächsten Spiel. Es fehlt sicher noch einiges, um diese absolute Bedingungslosigkeit im Abstiegskampf zu haben.“

In dieser Situation braucht man ganze Kerle. Und davon waren leider gegen Paderborn keine Elf auf dem Platz. Das sah auch Kapitän Manuel Konrad so: „Wir brauchen Jungs, die alles dafür tun, dass wir die Klasse halten.“

Einigen Spielern fehlt die Robustheit im Abstiegskampf

Das versuchte der Trainer in dieser Woche herauszufinden: „Ich lerne die Mannschaft derzeit besser kennen. Ich kann sehen, wer für solch eine Situation geeignet ist.“

Wer genau hingeschaut hat, konnte es schon gegen Paderborn sehen. Die Filigrantechniker Besar Halimi und Zsolt Kalmar sind es bestimmt nicht. Beiden fehlt die Robustheit im Abstiegskampf. Die zeigten dafür Eddi Kapllani und Mario Engels, als sie eingewechselt wurden. Gut möglich, dass die Beiden am morgigen Sonntag von Anfang an spielen.

FSV ist schwächste Mannschaft der Rückrunde

Mit nur sieben Punkten ist der FSV die schwächste Mannschaft der Rückrunde. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz ist auf zwei Punkte geschrumpft. Zu den beiden Abstiegsplätzen sind es auch nur noch vier Punkte. Da wird es höchste Zeit mal wieder einen Sieg einzufahren.

Gegner Sandhausen ist mit 36 Punkten so gut wie gerettet. Trotzdem fordert Trainer Alois Schwartz: „Da liegen am Sonntag drei Punkte auf dem Rasen und die wollen wir holen.“ Für den FSV wären diese drei Punkte allerdings um einiges wichtiger und irgendwann muss es doch auch mal wieder mit einem Sieg klappen.

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare