Nachfolger von Gino Lettieri gefunden

Alexander Conrad ist neuer Trainer beim FSV Frankfurt

Symbolfoto
+
Symbolfoto

Frankfurt - Drittliga-Absteiger FSV Frankfurt hat am Mittwoch Alexander Conrad als neuen Trainer vorgestellt. Der 50 Jahre alte Fußballlehrer erhielt einen Einjahresvertrag. Conrad soll nach Medienberichten zudem die Position des Sportlichen Leiters übernehmen.

„Er kennt unseren Verein, die Region und die Regionalliga. Mit seiner Erfahrung wollen wir nun den Restart beim FSV Frankfurt umsetzen“, sagte FSV-Präsident Michael Görner. Conrad selbst freut sich auf die Aufgabe bei seinem früheren Verein. Hauptaugenmerk liegt nun auf der Verpflichtung neuer Spieler. „Wir müssen nun schnellstmöglich einen neuen Kader für die kommende Saison in der Regionalliga zusammenstellen“, sagte der 50-Jährige.

Zuletzt war er als Assistenztrainer von Rico Schmitt bei Kickers Offenbach tätig, wurde aber trotz laufendem Vertrag bis zum 30. Juni bereits vor Monaten freigestellt. In seiner aktiven Zeit absolvierte Conrad 24 Bundesligaspiele für Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund, ehe er nach einigen Stationen 1992 beim FSV landete. Mit den Bornheimern stieg er 1994 in die 2. Bundesliga auf, war allerdings auch beim Absturz 1996 in die vierthöchste Spielklasse dabei.

Der Drittliga-Absteiger FSV Frankfurt hatte erst in der vergangenen Woche die Trennnung von seinem bisherigen Trainer Gino Lettieri, Co-Trainer Thomas Stickroth sowie Sportdirektor Roland Benschneider bekannt gegeben. Der finanziell schwer angeschlagene Verein könne sie sich „nicht leisten“. dpa/lhe/skk

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare