FSV muss gegen Aufsteiger St.Pauli ran

FSV: Kampf um Spieler und gegen Abstieg

+
Michael Görlitz (links) – hier im Kopfballduell mit Dresdens Adam Susac – wird den FSV zum Saisonende verlassen.

Frankfurt – Nächste schwere Aufgabe für den FSV Frankfurt im Kampf gegen den Abstieg. Am Sonntag geht’s gegen Aufstiegs- aspirant FC St. Pauli. Von Manfred Schäfer  

Das Problem: Neben dem Abstiegskampf beginnt gerade der Kampf um die Verträge. Der erste Leistungsträger ist schon weg. Michael Görlitz  wechselt zur neuen Saison zum Zweitligakonkurrenten Union Berlin. Der Rechtsaußen bekommt dort einen Dreijahres-Vertrag. Vor allem finanziell konnte der FSV da nicht mithalten. Görlitz soll dort 10.000 Euro im Monat mehr verdienen, als bisher. Da sein Vertrag ausläuft, kann er ablösefrei gehen.

Clemens Krüger, der Geschäftsführer Finanzen des FSV gibt zu: „Das ist für uns keine neue Situation. Wir verlieren immer ein bis zwei Leistungsträger. Unsere Zielsetzung ist es allerdings, dass es in Zukunft weniger werden.“

Weitere Verträge laufen aus

Allerdings laufen noch weitere Verträge aus. So haben auch schon einige Vereine, die Fühler nach Mittelfeldspieler Manuel Konrad ausgestreckt. Nach seiner tollen vergangenen Saison gab’s wohl schon einige Angebote. Auch sein Vertrag läuft aus. Konrad: „Es ist noch nichts entschieden. Wir haben vereinbart erst mal zu warten, wie es weiter läuft. Dann werden wir weiter reden.“

Konrad fehlte in den vergangenen Wochen wegen eines Quadrizeps-Teilrisses am Oberschenkel. Seit Donnerstag ist er wieder im Mannschaftstraining. Gegen St. Pauli am Sonntag – 13.30 Uhr, Frankfurter Volksbank Stadion – ist er aber wohl noch nicht dabei. Konrad: „Ich glaube das Spiel kommt noch etwas zu früh.“ Am nächsten Freitag in Ingolstadt will er aber auf jeden Fall wieder dabei sein.

Offen ist noch der Einsatz von Denis Epstein. Der Linksverteidiger hat sich beim 2:3 bei Greuther Fürth eine Beckenprellung zugezogen. Die Entscheidung fällt kurzfristig.

Kapitän fällt wegen Gehirnerschütterung aus

Auf jeden Fall fehlt Björn Schlicke. Der Kapitän hat in Fürth einen Ball hart an Kopf bekommen und leidet unter den Folgen einer Gehirnerschütterung. Trainer Benno Möhlmann ist trotz der Probleme sicher: „Wir werden eine schlagkräftige Mannschaft auf den Platz bringen.“

Lesen Sie auch:

Herkulesaufgabe für FSV: Spiel gegen Tabellenzweiten

Zum Glück sind die Nationalspieler des FSV Frankfurt gesund von ihren Länderspielreisen zurückgekommen. Mathew Leckie verlor mit Australien in London gegen Ecuador 3:4 nach einer 3:0-Führung. Eddy Kapllani  und Odise Roshi  gewannen mit Albanien gegen Malta 2:0. Faton Toski  kam bei seinem ersten Einsatz für den Kosovo zu einem 0:0 gegen Haiti.

Übrigens: Die DFL hat zwei weitere Spieltage festgelegt. Der FSV muss am Freitag, 4. April, 18.30 Uhr, in Aalen ran. Am Sonntag, 13. April, 13.30 Uhr, kommtSandhausen an den Bornheimer Hang.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare