Zwei Punkte Rückstand auf Bayern München

FFC-Mädels wollen Wiedergutmachung

+
Die FFC-Damen müssen auf ihre Torjägerin Celia Sasic (rechts, hier gegen Hoffenheims Tamar Dongus) vorerst verzichten.

Frankfurt – Nach der 0:2-Pleite in Wolfsburg steht der 1. FFC Frankfurt gewaltig unter Druck. Vier Punkte Rückstand auf Wolfsburg und zwei Punkte auf Bayern München.

Und am heutigen Sonntag um elf Uhr im Stadion am Brentanobad geht’s zum Rückrundenstart gegen die Bayern. Und da muss unbedingt ein Sieg her, sonst schwinden nicht nur die Chancen auf die Meisterschaft, sondern auch die Qualifikation für die Champions League rückt in weite Ferne. Dazu der Schock: Die beste Stürmerin der Liga Celia Sasic (zwölf Tore) fällt aus. Die Nationalspielerin hat sich einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel zugezogen. Trainer Colin Bell erwartet, dass seine Mannschaft die Pleite von Wolfsburg abhakt und zur Form der vergangenen Wochen zurückkehrt: „Für uns geht es in diesem Spiel darum, wieder unser Leistungsmaximum zu erreichen, was wir in Wolfsburg aus verschiedenen Gründen nicht geschafft haben. Wir müssen zu jener Dominanz zurückfinden, die uns in vielen Partien in dieser Saison ausgezeichnet hat. Der Schlüssel dafür liegt in einem präzisen Passspiel. Nicht weniger wichtig wird es sein, mit der nötigen Entschlossenheit und Aggressivität in die Zweikämpfe zu gehen.“ Spannend ist auch die Frage, wer im Tor stehen wird. Anke Preuß, die Bell in den letzten Wochen für die eigentliche Nummer eins Desiree Schumann in den Kasten gestellt hat, sah beim zweiten Tor in Wolfsburg nicht besonders gut aus. Fakt ist, dass der FFC fast auf allen Positionen überdurchschnittlich besetzt ist, nur nicht im Tor. Egal, wie das Spiel ausgeht, es ist eine Generalprobe. Am 21. Dezember kommen die Bayern erneut nach Frankfurt. Dann geht’s um den Einzug ins Halbfinale des DFB-Pokals.

msä

Mehr zum Thema

Kommentare