Skyliners spielen gegen Bayreuth

Es kommt auf die kleinen Dinge an

+
Danilo Barthel – hier in der Partie gegen Bamberg – gehört zu den besten Nachwuchsspielern der Liga.

Frankfurt – Noch drei Heimspiele stehen auf dem Spielplan der Fraport Skyliners. Das nächste findet am heutigen Sonntag, 13. April, um 15 Uhr statt. Zu Gast in der Fraport-Arena ist das Team aus Bayreuth.

Die Gäste kommen mit Rückenwind nach Frankfurt. Denn nach einer Niederlagen-Phase konnte das Ruder herumgerissen werden. Zudem kämpfen sie noch, um in der Liga zu bleiben. Teams in dieser Situation sind immer gefährlich“, schätzt Skyliners-Headcoach Gordon Herbert Bayreuth ein.

Ähnlichen Schwung wollen die Skyliners zum Saisonende aufbauen. Zwar konnte das Team in den letzten beiden Auswärtsspielen in Würzburg (80:71) und Braunschweig (82:81) jeweils drei Viertel lang starken Teambasketball zeigen und das Spielgeschehen teilweise dominieren, doch wurden die Spiele im letzten Viertel hergegeben.

"Wollen guten Teambasketball zeigen"

Lesen Sie außerdem:

EXTRA TIPP-Volontärin spielt Basketball im Knast

„Am Ende kommt es immer auf die kleinen Dinge an: Freiwürfe und Ballverluste zum Beispiel, aber auch unsere Defensive hat in den vierten Vierteln oft ein wenig nachgelassen. Was man aber nicht vergessen darf: Wir starten normalerweise mit drei jungen Deutschen und haben drei Rookies auf den Ausländerpositionen. Da wird es immer Höhen und Tiefen geben. Es bleiben uns noch sechs Spiele in knapp drei Wochen. Spiel für Spiel wollen wir guten Teambasketball zeigen“, erklärt Herbert.

Danilo Barthel erneut stark

In Braunschweig zeigte der 22-jährige Danilo Barthel mit 25 Punkten und acht Rebounds erneut, warum sein Name im Rennen um die Auszeichnungen des „Most Improved Players“, also dem am meisten verbesserten Spieler, und des „Nachwuchsspieler des Jahres“ immer wieder genannt wird. Doch auch Quantez Robertson mit 13 Punkte und jeweils fünf Rebounds und Assists sowie Jacob Burtschi mit elf Punkten und fünf Rebounds zeigten ansprechende Leistungen. Aktuell noch nicht im Training ist Aufbauspieler Konstantin Klein, ob er am Sonntag spielen wird, ist noch offen und auch Dane Watts und Kevin Bright stehen noch nicht im Trainingsbetrieb. red

Mehr zum Thema

Kommentare