Joan Oumari geht in die Türkei

FSV Frankfurt will sich offensiv verstärken

+
Abflug: Joan Oumari (rechts) hat den FSV Frankfurt Richtung Türkei verlassen. Foto: dpa

Frankfurt – Es hat sich einiges getan in der Winterpause beim FSV. Joan Oumari hat den Verein in Richtung Türkei verlassen. Beim Erstligisten Sivasspor unterschrieb der Abwehrspieler einen Dreijahres-Vertrag.

Allgemeines Aufatmen am Bornheimer Hang, da der Deutsch-Libanese für viel Unruhe gesorgt hat. Vorm letzten Auswärtsspiel in Leipzig (1:3) hatte ihn Trainer Oral sogar aus dem Kader geworfen. Nach einem Sieg beim Hallenturnier in Gummersbach gab’s im ersten Freiluft-Test beim 1. FC Köln zwar ein 0:2, aber auch viel Lob für eine engagierte Leistung. Dabei testete Oral die beiden Mittelfeldspieler Shawn Barry und Manuel Konrad in der Innenverteidigung. Die machten ihre Sache so gut, dass Oral sie bedenkenlos bringen kann, falls Florian Ballas und Lukas Gugganig ausfallen sollten.

Joel Gerezgiher soll von der Eintracht kommen

Deshalb sucht der FSV auf dem Transfermarkt nicht nach einem Abwehrspieler. Oral: „Stand jetzt, werden wir da nicht mehr aktiv.“ Aber in der Offensive sollen noch Verstärkungen her. Der Wunsch-Transfer ist aber geplatzt. Die Bornheimer wollten Mohamed Gouaida vom Hamburger SV ausleihen. Der ist an den Karlsruher SC ausgeliehen. Und da er in dieser Saison drei Spiele für die U23 des HSV und einige Spiele für den KSC gemacht hat, war ein Wechsel nicht mehr möglich. Jetzt soll Joel Gerezgiher von Eintracht Frankfurt an den Bornheimer Hang kommen. Der Angreifer wäre einer für die linke Außenbahn und soll bis 30. Juni 2017 ausgeliehen werden. Die Entscheidung soll bis Mitte der Woche fallen. Sollte es gelingen auch noch Alex Bittroff abzugeben, soll noch ein weiterer Offensivspieler kommen.

Kommentare