Patric Klandts Zukunft weiter ungewiss

FSV Frankfurt will in Aue den Klassenerhalt klar machen

+
Patric Klandts Zukunft ist weiterhin ungewiss.

Frankfurt – Die Zweitliga-Saison geht dem Ende entgegen. Noch sechs Spieltage und der FSV Frankfurt braucht theoretisch noch ein paar Pünktchen zum Klassenerhalt. Beim Vorletzten in Aue sollen die fehlenden Punkte möglichst schon am Sonntag (13.30 Uhr) geholt werden. Von Manfred Schäfer

Nach dem tollen Start ins neue Jahr mit drei Siegen, hängt der FSV in den letzten Wochen ziemlich durch. Kein Sieg seit sechs Spielen, allerdings auch nur eine Niederlage. Trotzdem war Trainer Benno Möhlmann nach dem 1:1 zuletzt gegen die Spvgg Greuther Fürth ziemlich angefressen: „Wir haben zu wenig guten Fußball gespielt, um mehr verdient zu haben.“ Dazu sah Eddy Kapllani nach einem Frustfoul die Rote Karte und wurde für drei Spiele gesperrt. In Aue fehlt außerdem Linksverteidiger Alex Bittroff, der die fünfte Gelbe Karte sah. Für ihn wird wohl Patrick Schorr, die Leihgabe aus Hoffenheim, zu seinem ersten Zweitligaeinsatz kommen.

Patric Klandt - das Thema der Woche

Das Thema der Woche war aber Torhüter Patric Klandt. Nachdem der Keeper seinen Vertrag nicht verlängert hat, sucht der FSV einen Nachfolger. Sport-Geschäftsführer Uwe Stöver ist optimistisch, dass er bald Vollzug melden kann: „Wir führen gute Gespräche mit verschiedenen Kandidaten.“ Offen ist auch immer noch die Zukunft von Klandt, der immerhin seit 2008 das FSV-Tor hütete. Klar ist inzwischen, dass die Frankfurter Eintracht den Torwart nun doch nicht will. Trainer Thomas Schaaf und Manager Bruno Hübner wollten ihn wohl als zweiten Mann hinter Kevin Trapp. Aber Eintracht-Boss Heribert Bruchhagen soll sein Veto eingelegt haben. Deshalb nun die Absage.

In Aue steht der Stammtorhüter zwischen den Pfosten

Jetzt sieht alles nach einem Wechsel zum 1. FC Kaiserslautern aus. Dort war Klandt am Dienstag zu Verhandlungen und es liegt ihm auch ein Angebot vor. Die dortige Nr. 1 Tobias Sippel wechselt wohl nach Mönchengladbach. Immerhin haben die Lauterer ja gute Chancen aufzusteigen und Klandt könnte sich seinen Traum von der ersten Liga auch dort erfüllen. In Aue wird er aber erst mal weiter im Tor der Bornheimer stehen. Bei zehn Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz, sollte selbst bei einer Niederlage im Erzgebirge nichts mehr anbrennen beim FSV.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare