Bittere 0:3-Klatsche / Auch finanzielle Sorgen plagen den Verein

FSV Frankfurt verliert Kellerduell gegen Paderborn 

+
Im Hinrundenspiel hatte sich der FSV gegen Paderborn mit 3:0 durchgesetzt. Diesmal gab es eine 0:3-Niederlage.

Frankfurt - Der FSV Frankfurt kämpft gleich an zwei Fronten. Finanziell ums Überleben und sportlich um den Klassenerhalt. Nach der 0:3-Niederlage heute gegen Paderborn sieht die Zukunft noch düsterer aus. Von Manfred Schäfer

Finanziell mussten der neue Präsident Michael Görner und sein Vize Stephan Siegler in dieser Woche zugeben, dass alles noch viel schlimmer aussieht, als gedacht. „Wir werden diese Saison mit einem dicken Minus abschließen und die nächste sicher auch,“ weiß der neue Präsident. Es gibt aber auch schon gute Zeichen. So will die Stadt Frankfurt helfen und Hauptsponsor Ayondo bleibt bei Klassenerhalt auch im Boot. Aber der muss halt erstmal geschafft werden. Und das sieht nach dem 0:3 im Abstiegsduell in Paderborn überhaupt nicht danach aus. Der FSV ist nun sogar auf den vorletzten Platz zurückgefallen. 

Trainer Gino Lettieri hatte seine Mannschaft durcheinander gewürfelt: Hammel, Schachten, Graudenz und Ornatelli kamen neu ins Team. Die größte Überaschung aber war Shawn Barry. Der Innenverteidiger, der in der zweiten Liga auch schon mal rechts vorne gespielt hat, tauchte plötzlich in der Mittelstürmerposition auf. Und der FSV begann das Abstiegsduell gegen den Vorletzten durchaus offensiv. Bei der ersten Chance traf Graudenz aber aus 14 Metern nur den linken Pfosten (18.). Dann wurde Graudenz im Strafraum umgetreten (28.) und es gab Elfmeter für die Bornheimer. Aber Yannick Stark schoss so schwach, dass Torhüter Kruse überhaupt keine Mühe hatte. In der 39. Minute musste Christopher Schorch für seinen schon geschlagenen Torhüter Sören Pirson auf der Linie retten. 

Zweite Hälfte wird zum Fiasko

In der Nachspielzeit passierte es dann doch noch. Nach einer Ecke konnte Pirson einen Kopfball noch abwehren, aber Riski bretterte den Ball aus spitzem Winkel unter die Latte. In der zweiten Hälfte wurde es dann zum Fiasko. Lettieri brachte zur zweiten Hälfte die beiden Stürmer Jovanovic und Kader. In der 59. Minute dann noch Streker für Hammel. Brachte aber alles nichts. Die Tore erzielten weiter die Paderborner. Nach einem schweren Fehler von Schorch sorgte Piossek für das 0:2 (65.) und verlud dann noch mal Schorch vor dem 0:3 (76.). Jetzt gehen wohl sportlich die Lichter aus und bald wohl auch finanziell.

Auch Darmstadt 98 plagen große Sorgen. Der Abstieg in Liga zwei ist so gut wie besiegelt. Ein Weltuntergang wäre er aber nicht.

Paderborn und FSV steigen in 3. Liga ab - MSV in Relegation

Die Paderborner um Torwart Daniel Heuer Fernandes (M.) stiegen in die 3. Liga ab. Foto: Ina Fassbender
Die Paderborner um Torwart Daniel Heuer Fernandes (M.) stiegen in die 3. Liga ab. Foto: Ina Fassbender © Ina Fassbender
Der FSV Frankfurt ist in die 3. Liga abgestiegen. Foto: Arne Dedert
Der FSV Frankfurt ist in die 3. Liga abgestiegen. Foto: Arne Dedert © Arne Dedert
Der MSV Duisburg erkämpft sich die Relegation. Foto: Roland Weihrauch
Der MSV Duisburg erkämpft sich die Relegation. Foto: Roland Weihrauch © Roland Weihrauch
Fortuna Düsseldorf hat sich nach dem Auswärtserfolg endgültig gerettet. Foto: Peter Steffen
Fortuna Düsseldorf hat sich nach dem Auswärtserfolg endgültig gerettet. Foto: Peter Steffen © Peter Steffen
Kerem Demirbay (l) erzielte einen Doppelpack. Foto: Peter Steffen
Kerem Demirbay (l) erzielte einen Doppelpack. Foto: Peter Steffen © Peter Steffen

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare