Zu Gast beim Stuttgarter GFL-Club

Gegen Universe wollen die Skorpione noch einmal zustechen

Durch den deutlichen 31:7-Auswärtssieg beim Aufsteiger Kirchdorf haben sich die Erstliga-Footballer von Frankfurt Universe die Vizemeisterschaft in der Südgruppe der GFL gesichert, gehen mit dem Heimrecht im Rücken in die Meister-Playoffs im September.

Frankfurt – Die vergangenen beiden Partien der Vorrunde gegen die Stuttgart Scorpions und die Allgäu Comets aus Kempten (Heimspiel am 9. September um 15 Uhr) werden nur noch statistischen Wert für die Men-in-Purple haben, zum Schaulaufen und Einspielen vor dem wichtigsten Teil der Saison dienen.

Dabei müssen die Frankfurter zunächst zum Gastspiel in die schwäbische Landeshauptstadt. Nach einer schallenden Ohrfeige im Hinspiel haben die Stuttgart Scorpions einiges wieder gutzumachen, denn das Ergebnis fiel mit 42:0 zu eindeutig für die Hessen aus. Bei den krisengebeutelten Stuttgartern steht ein versöhnlicher Saisonabschluss im Zentrum aller Bemühungen.

Ein Saisonverlauf, der alle Erwartungen an die eigene Leistung enttäuschte, brachte die Schwaben mitten in den Abstiegskampf der GFL-Süd. Auch wenn einige personelle Verstärkungen einen positiven Aufwärtstrend brachten, ist die Befreiung aus dem Tabellenkeller nicht gelungen. Darum liegt die klare Favoritenrolle bei Universe, die sich den erneuten Vizetitel im Süden sicherte. Durchschnittlich rund 40 erzielte und elf zugelassenen Punkte pro Spiel lassen keine Zweifel an der Qualität der Frankfurter und deren Play-off-Ambitionen in Richtung Finale Berlin.

Respekt haben die Schwaben besonders vor der Flexibilität der hessischen Offensive, aber auch in der Defensive sieht man dort ebenfalls genügend Asse im Ärmel. Die beiden Spiele gegen den amtierenden deutschen Meister, die Schwäbisch Hall Unicorns, haben gezeigt, dass die Frankfurter in der Lage sind, auch die stärkste Offensive im Süden zu kontrollieren, zumal die weiße Weste aus dem Hinspiel in Frankfurt ebenfalls eine deutliche Sprache spricht.

Die Skorpione wollen im letzten regulären Heimspiel der Saison nochmals zustechen und zeigen, dass sie mehr sind als ein weiterer Pflichtsieg der Frankfurter auf dem Weg in die Playoffs.

Die starke Leistung mit dem unerwarteten Überraschungssieg in Marburg macht den Schwaben Mut auf eine Überraschung im Abstiegskampf. Um die Relegation noch zu vermeiden, muss dem Schlusslicht mindestens ein Unentschieden gelingen, um sich beim Rückspiel in München mit einem Sieg noch den Nichtabstiegsplatz sieben sichern zu können. Wer jedoch Frankfurts ehrgeizigen Trainerstab um den US-Amerikaner Brian Caler kennt, weiß dass der seine Mannen bis zum letzten Spiel zu Höchstleistungen treibt und nicht mit einem Präsentkorb in den Süden reisen wird. Kickoff ist am Samstag um 18 Uhr im Gazi-Stadion auf der Waldau.

Uwe Lange

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare