Batschkapp im Ausnahmezustand

Frankfurt Universe feiert die größte Super-Bowl-Party im Rhein-Main-Gebiet 

+
Uwe Lange

Frankfurt - Wie schon im Vorjahr sind am Sonntag über 450 Football-Fans aus dem Rhein-Main-Gebiet erschienen, um der größten Super-Bowl-Party der Region beizuwohnen. Doch das Spiel wird in der ausverkauften Batschkapp schnell zur Nebensache. Von Uwe Lange

Veranstalter waren die Macher des frischgebackenen Erstligisten Frankfurt Universe, die den Kulttempel angemietet hatten, um das 50. NFL-Endspiel aus San Francisco zwischen den Denver Broncos und dem Favoriten aus Carolina zu übertragen. Bereits kurz nach 22 Uhr meldeten sie „ausverkauft“, da alle Tische schon früh mit buntgekleideten Football-Anhängern belegt waren.

Bei Burgern, Chicken Wings, Bier und Cola feierten die Besucher Stunden vor dem eigentlichen Kick-off den American-way-of-life bei einem bunten Rahmenprogramm, welches von den Cheerleaders bis zu heißer Musik der bekannten Stadionsprecher Werner Reinke und Jürgen Rasper reichte. Universe-Headcoach Marcus Grahn tippte wie die meisten Besucher auf die Panthers als kommenden Champion, sah das Team am Ende knapp vorne, „haben die doch auch ein echtes Team, was seinen Namen verdient. Nicht die namentlich großen Stars, aber eine Top-Defensive und den stärksten Angriff“.

Sympathie für den Underdog 

Im Saal selbst setzten viele Fans auf den Außenseiter aus Denver, war doch deren Defensiv-Leistung in der abgelaufenen Saison der Garant für die großartigen Erfolge. „And Defense wins Championships“ betonten einige anwesende Universe-Akteure ihre offene Zuneigung für den Underdog vom Fuße der Rocky Mountains.

Doch der größte Jubel brannte schon eine Stunde vor dem Anstoß durch den Saal, als GmbH-Geschäftsführer Michael Schwarzer verkündete, dass seine lila Farben soeben die Zulassung und Lizenz für die Erste Liga erhalten haben und sogar ihre Teilnahme am europäischen Wettbewerb dem Nationalen Verband zusagte.

Universe-Coach Markus Grahn muss Freibier ausgeben

Als dann auch noch Chef-Coach Markus Grahn mit US-Boy Quade Chappuis einen weiteren Neuzugang (zuletzt Dresden) per Videoshow vorstellte, vergaßen die meisten der Fans, dass sie eigentlich wegen des Super-Bowl-Finales in die Batschkapp gepilgert waren.

Nach der Nationalhymne durch Lady Gaga und dem Kickoff um genau 00.30 Uhr herrschte nur noch atemlose Spannung im Raum, die immer wieder durch Jubelrufe nach den Touchdowns unterbrochen wurde. Als dann kurz nach 4.20 Uhr früh der überraschende 24:10 Erfolg der Broncos feststand, kannte die Begeisterung der Ausharrenden keine Grenzen mehr. Ein dramatisches Spiel mit dem verdienten Ausgang für den vermeintlichen Underdog ließen die Football-Herzen der Anwesenden höher schlagen, zumal ein Experte wie Universe-Coach Markus Grahn seine verlorene Wette einlösen musste und die Gäste mit Freibier versorgte, da er den falschen Ausgang prophezeit hatte.

Fotos: Frankfurt Universe feiert riesige Super-Bowl-Party

Mehr zum Thema

Kommentare