Zweite Bundesliga

Herkulesaufgabe für FSV: Spiel gegen Tabellenzweiten aus Fürth

+
Die Mainzer Yunus Malli (links) und Petar Sliskovic nehmen Frankfurts Faton Toski beim Testspiel in die Zange. 

Frankfurt – Wohin führt der Weg des FSV Frankfurt? Nach zwei tollen Siegen zum Start ins neue Jahr, kam der 0:2-Rückschlag bei Union Berlin. Und nun kommt der nächste Auswärts-Knaller. Am Sonntag um 13 Uhr müssen die Bornheimer beim Tabellenzweiten Greuther Fürth ran. Von Manfred Schäfer 

Der Vorsprung auf den Relegationsplatz und den ersten Abstiegsplatz beträgt trotz der Pleite noch fünf Punkte. Aber bei den engen Abständen in der Liga insgesamt zählt jeder Punkt. Trainer Benno Möhlmann weiß, was auf ihn zukommt: „Fürth wird noch schwerer als Union. Union hat gut gespielt, aber da weiß man, was auf einem zukommt.“ Er meint damit, dass die Fürther immer für eine Überraschung gut sind und sehr variabel spielen.

Trotz der Pleite von Berlin, vertraut Möhlmann, wohl der gleichen Elf. Sie soll sich rehabilitieren. Nach dem 0:2 war der Coach sehr enttäuscht: „Ich dachte eigentlich, wir könnten da schon besser mithalten.“ Hinzu kommt, dass sich die Reservisten in dieser Woche nicht gerade für einen Einsatz empfohlen haben. In einem extra anberaumten Testspiel gegen die Reservisten von Bundeligist Mainz 05 gab’s eine empfindliche 0:5-Klatsche.

Lesen Sie auch:

FSV mit zwei Neuzugängen ins Trainingslager nach Belek

Genau wie in Berlin, hat der FSV in Fürth auch noch nie ein Tor geschossen. In vier Spielen gab’s aber immerhin schon einen Punktgewinn aus dem 0:0 im ersten Zweitligajahr 2008/2009. Danach aber nur noch Pleiten, darunter sogar deftige wie ein 0:4 und ein 0:5. Wirft man mal einen Blick auf die nächsten Wochen, wäre ein Punktgewinn in Fürth schon Gold wert. Danach kommt das auswärtsstarke St. Pauli an den Bornheimer Hang und dann geht’s nach Ingolstadt. Möhlmann ist sicher, dass auch in Fürth etwas möglich ist: „Wir müssen unsere Leistung abrufen.“ Heißt: Nicht, wie zuletzt in Berlin einfach zuschauen, was der Gegner macht. Auch die Fürther haben eine technisch starke Mannschaft. Da gilt es dagegen zu halten.

Kommentare