Am Mittwoch kommt polnisches Top-Team

Frankfurt Skyliners spielen sich im FIBA Europe Cup von Sieg zu Sieg

+
Frankfurts Aaron Doornekamp (Mitte) lässt sich auch von Lance Jeter (links) und Thomas TaShawn vom Mitteldeutschen BC nicht stoppen.

Frankfurt – Sie spielen sich von Sieg zu Sieg auf dem europäischem Basketball-Parkett: Die Basketballer der Skyliners sind im FIBA Europe Cup auf dem besten Wege, ihre Teilnahme am Final-Four-Turnier zu wiederholen.

Am Mittwoch (20 Uhr, Fraport Arena) empfängt das Team von Gordon Herbert am dritten Spieltag der Zwischenrunde die polnische Top-Mannschaft Rosa Radom.

Die europäische Bühne liegt den Frankfurtern einfach. In der ersten Gruppenphase siegten die Frankfurter in allen sechs Partien: „Ich bin stolz darauf, dass wir alle sechs Gruppenspiele gewinnen konnten“, sagte Headcoach Gordon Herbert nach dem 67:58-Sieg in Porto, der nochmal ein dicker Strich unter dem Zwischenrunden-Einzug war.

Skyliners begrüßen Neuzugang Philip Scrubb

Wie auch auf nationalem Parkett in der Beko BBL sitzt im FIBA Europe Cup vor allem die Defensive der Skyliners. Jüngst kämpften sich die Frankfurter zu einem 71:66-Sieg im türkischen Gaziantep. In die Zwischenrunde waren Konstantin Klein, Johannes Voigtmann und Co. mit einem starken 95:64-Erfolg gegen das schwedische Team aus Södertälje gestartet. Genauso offensiv wie defensiv stark wollen die Riesen vom Main nun auch im dritten Zwischenrundenspiel gegen Rosa Radom überzeugen.

Unterschätzen sollte das Team von Gordon Herbert ihren Gegner aber nicht. Denn in der polnischen Liga glänzt Rosa Radom als Tabellenzweiter. Neben den bewährten Kräften soll den Skyliners gegen Rosa Radom auch ein Neuzugang helfen: Seit der vergangenen Woche testet Herbert den Kanadier Philip Scrubb. In der kanadischen Nationalmannschaft lief der 23-Jährige bereits an der Seite seines neuen Teamkollegen Aaron Doornekamp auf. red

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare