Basketball-Bundesliga

Skyliners wollen gegen Quakenbrück mentale Stärke aufbauen

+
Andy Rautins (rechts) erzielte beim Hinspiel gegen Quakenbrück 24 Punkte.

Frankfurt – Für die Frankfurter Skyliners geht es am heutigen Samstag in den hohen Norden. Nach zweiwöchiger Spielpause müssen sie sich gegen den fünftplatzierten Artland Dragons aus Quakenbrück beweisen. Von Fabienne Seibel 

Die Pause nutzen die Skyliners um sich mit dem 27-jährigen US-Amerikaner Dan e Watts zu verstärken. Ob der 2,03 Meter große Flügelspieler am Samstag schon auflaufen wird, ist allerdings noch unklar. Ein weiteres Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Andy Rautins: „Wir wollen vermeiden, dass er zu früh wieder aufläuft, wodurch seine Verletzung schlimmer wird und er für die Saison ausfällt“, sagt Trainer Gordon Herbert. Quantez Robertson  nutzte die spielfreie Zeit, um sich nach seiner Verletzung wieder zurück zu kämpfen und sieht sich selbst bei 85 Prozent seiner vollen Leistungsfähigkeit.

Lesen Sie auch:

Skyliners unterbesetzt ins Topspiel gegen Alba Berlin

Vor allem ein Fehlen von Rautins dürfte die Mannschaft aus Quakenbrück erfreuen, denn der Kanadier trug beim Hinspiel mit 24 Punkten maßgeblich zum 89:74 Sieg der Skyliners bei. Bei diesem Spiel sorgte auf Seiten der Quakenbrücker Lawrence Hill für 20 Punkte, auf den die Frankfurter Korbjäger auch am Samstag ein Auge haben müssen. Zudem kann auch Brandon Thomas  für das Team von Gordon Herbert mit durchschnittlich 13 Punkten pro Spiel gefährlich werden.

Im Gegensatz zu den Skyliners gelang es Quakenbrück, die Rückrunde mit einem Sieg zu beginnen. Herbert: „Wir hatten gute Trainingseinheiten in dieser Woche. Die Konzentration und der Fokus der Spieler waren exzellent. Mit all unseren Verletzten wird es ein schweres Spiel für uns werden. Aber in diesen Situationen kann man mentale Stärke aufbauen.“

Das nächste Spiel der Skyliners findet am Sonntag, 9. Februar um 18 Uhr in Oldenburg statt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare