Verein meldet bereits mehrere Neuzugänge

FFC Frankfurt plant die Saison

Frankfurt – Vier Neuzugänge stehen bisher im Kader. Nach den Verpflichtungen der deutschen Nachwuchskräfte Jenista Clark (SC Freiburg), Isabelle Linden und Theresa Panfil (beide Bayer 04 Leverkusen), schnappte sich der FFC Frankfurt jetzt eine belgische Nationalspielerin.

Jackie Groenen (20) wechselt vom FC Chelsea nach Frankfurt und unterschrieb einen Zweijahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2017. Die Mittelfeldspielerin nahm in ihrer Jugendzeit mehrfach an Kursen der FFC-Mädchenfußballschule teil. Jetzt steht sie bei den Profis unter Vertrag und meint: „Ich fühle mich sehr geehrt und bin stolz darauf, demnächst für den aktuellen Champions-League-Sieger 1. FFC Frankfurt spielen zu können. Für mich ist der Wechsel auch eine Rückkehr zu jenem Verein, bei dem ich als Kind sehr gerne meine Sommerferien in der Mädchenfußballschule verbracht habe.“ Die Belgierin ist eine Wunschspielerin von Trainer Colin Bell: „Jackie ist eine weitere Spielerin, die mit ihren Fähigkeiten sowie ihrem bisherigen Karriereverlauf perfekt in unser Anforderungsprofil passt. Ihre gute Technik sowie ihr sicheres Passspiel, das sie auf allen Positionen im Mittelfeld einsetzen kann, zählen zu ihren größten Stärken. Ich habe ihren Werdegang bereits seit vielen Jahren verfolgt und gerade die Erfahrungen in England haben sie in ihrer Entwicklung noch einmal deutlich nach vorne gebracht.“ Doch damit ist der neue Kader des FFC bei weitem nicht komplett. Schließlich wurden ja bisher nur Nachwuchsspielerinnen geholt und es gibt ja noch ein paar Fragezeichen hinter Leistungsträgerinnen. An der Spitze Torjägerin Celia Sasic, die kurz vorm Champions League-Finale ihren Vertrag gekündigt hat. Ihr Berater Dominik Kaesberg sagt zwar: „Sie möchte mit einem freien Gefühl in die WM gehen. Das bedeutet aber nicht automatisch, dass sie Frankfurt verlässt.“

Gut möglich, dass sie nach der WM erst mal eine Pause macht. Kaesberg grinsend: „Vielleicht geht sie nach Alaska Lachse angeln.“ Vielleicht spielt ja auch die Familienplanung, wie bei Lira Alushi, eine Rolle. Auch bei Vero Boquete ist noch offen wie es weiter geht. Die spanische Nationalspielerin gilt allerdings als Weltenbummlerin, die selten länger als ein Jahr bei einem Verein bleibt. Viele Baustellen, die Manager Siggi Dietrich und Trainer Colin Bell da noch bearbeiten müssen

msä

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare