Kaum Nachrücker in Profimannschaft

FSV Frankfurt meldet U23 ab

+
Geschäftsführer Uwe Stoever vom FSV Frankfurt.

Frankfurt - Fußball-Zweitligist FSV Frankfurt meldet seine U 23-Mannschaft ab. Diesen Entschluss haben die Geschäftsführung und die Verantwortlichen des Nachwuchsleistungszentrums (NLZ) getroffen.

„Der Hauptgrund für diese Entscheidung ist die weitestgehend fehlende Durchlässigkeit der U 23 als Sprungbrett zur Profimannschaft“, erklärte Sport-Geschäftsführer Uwe Stöver heute.

Seit dem Wiederaufstieg in die 2. Liga vor sechs Jahren schaffte nur ein Spieler aus der zweiten Mannschaft des FSV den Sprung ins Profiteam. „Eine U 23 in der Oberliga entwickelt nicht die Qualität, um deren Spieler dem Zweitligakader zuführen zu können. Eine Mannschaft in der Regionalliga ist für den FSV Frankfurt nur unter gehörigen Anstrengungen zu finanzieren und wäre der Ligakonkurrenz dennoch monetär weit unterlegen“, führte Stöver weiter aus.

In der Regionalliga müssten die Hessen 70 Prozent des NLZ-Etats aufwenden. In der Oberliga waren es zuletzt 55 Prozent. „Die durch die Abmeldung eingesparten finanziellen Mittel können wir gezielter für unser Nachwuchsleistungszentrum verwenden“, erklärte Finanz-Geschäftsführer Clemens Krüger. Konkrete Summen nannte der Verein nicht.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare