Zweite Bundesliga

FSV kämpft zu Hause gegen Tabellenführer

+
Denis Epstein fällt wegen einer Schambeinentzündung länger für den FSV aus.

Frankfurt – War das 3:0 des FSV Frankfurt in Sandhausen vor der Länderspielpause der Wendepunkt in der Saison? Nach dem schwachen Saisonstart soll es für den Zweitligist wieder nach oben gehen. Am besten schon am Sonntag beim Heimspiel gegen Tabellenführer FC Ingolstadt. Von Manfred Schäfer

Die Bayern kommen am Sonntag um 13.30 Uhr mit einer besonderen Serie nach Frankfurt. Die vergangenen 17 Auswärtsspiele haben sie nicht verloren. Noch ein Sieg würde neuer Rekord für die zweite Liga bedeuten. Allerdings: Die letzte Niederlage auswärts kassierte Ingolstadt beim FSV. 4:1 gewannen die Bornheimer damals und ein Stürmer namens Mathew Leckie erzielte zwei Tore.

Schade nur, dass der Australier inzwischen auf der anderen Seite spielt. Nach seiner tollen WM mit Australien will der 23-Jährige jetzt mit Ingolstadt aufsteigen: „Es läuft ganz gut. Aber die Saison ist noch lang.“ Der Außenstürmer freut sich auf seine Rückkehr nach Frankfurt: „Es waren zwei tolle Jahre hier und ich habe viele Freunde gewonnen. Am Sonntag wollen wir aber gewinnen. Dabei ist es egal, ob ich Tore schieße, oder andere.“

Denis Epstein fällt aus

Auf der anderen Seite hat Trainer Benno Möhlmann noch keinen Ersatz für den schnellen Stürmer gefunden. Einer, der ihn auf der linken Seite ersetzen könnte, ist Denis Epstein. Dummerweise hat der sich schon zum zweiten Mal in dieser Saison eine Schambeinentzündung zugezogen und wird wohl wieder einige Wochen ausfallen.

Lesen Sie auch:

FSV will gegen Sandhausen aus Tabellenkeller

Noch hofft der Linksaußen, dass er nicht allzu lange ausfällt: „In letzter Zeit ist diese Verletzung in einem schleichenden Vorgang leider zurückgekommen. Natürlich bin ich jetzt enttäuscht, aber vielleicht kann ich schon bald wieder ins Spielgeschehen eingreifen. Ich denke weiter positiv.“ Trotzdem ist Möhlmann von seiner Mannschaft überzeugt. In einem Interview sagte der Trainer: „Ich erwarte eine Steigerung meiner Mannschaft. Wir können schon an Weihnachten zwischen Platz acht und zwölf stehen.“ Dazu müsste allerdings möglichst ein Sieg gegen Ingolstadt her.

Mehr zum Thema

Kommentare