Siegesserie in der Bundesliga soll gebaut werden

FFC Frankfurt als Favorit in Leverkusen

+
Ein Lichtblick: Frankfurts Peggy Kuznik bleibt beim FFC. Der Verein hat den Vertrag der 28-Jährigen um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2017 verlängert.

Frankfurt – Das Pokal-Aus gegen Potsdam ist verdaut. Beim 1. FFC Frankfurt geht der Blick nach vorne. Auch wenn man den DFB-Pokal nicht mehr gewinnen kann, die Aufholjagd in der Bundesliga soll weiter gehen. Von Manfred Schäfer

Lesen Sie außerdem:

FFC: Fokus auf Meisterschaft und Champions League

Die Niederlage gegen Potsdam war ein harter Schlag für die Mädels. Am morgigen Sonntag soll in Leverkusen nun aber der nächste Schritt in Richtung Meisterschaft gemacht werden. Allerdings muss Trainer Colin Bell ab sofort auf seine beste Mittelfeldspielerin verzichten. Jessica Fishlock musste zurück in die US-Profiliga. Bell: „Unser Blick gilt nicht allein der Bayer-Elf, schließlich stehen wir vor der Aufgabe, den Weggang von Jessica Fishlock bestmöglich zu kompensieren.“ Hinzu kommt, dass Leverkusen nicht gerade zu den Lieblingsgegnern des FFC gehört. Schon im vergangenen Jahr gab’s dort nur ein Unentschieden, was letztlich die Meisterschaft versaute.
Das weiß auch Bell: „Wir treffen auf einen Gegner, der ausgerechnet gegen uns immer zu einer Leistungssteigerung in der Lage ist, zumindest wenn man die vergangenen Jahre betrachtet. Eine junge, technisch versierte Mannschaft, in der es einige Spielerinnen zu beachten gilt: Neben unserem Sommer-Neuzugang Isabelle Linden zählen hierzu vor allem Lisa Schwab, Turid Knaak und Carolin Simon, die insbesondere bei Distanzschüssen zu beachten ist.“

Vorbereitung wieder nicht optimal

Trotzdem sind die Frankfurterinnen natürlich der Favorit. Nur bei einem Sieg bleibt die Chance aus eigener Kraft erneut die Champions-League zu erreichen und mit einer kleinen Schützenhilfe sogar den Titel zu holen.

Allerdings war die Vorbereitung mal wieder nicht optimal. Bell: „Durch die erneuten Länderspiel-Abstellungen hatten wir wieder einmal kaum Gelegenheit, mit dem kompletten Kader zu trainieren, zum wiederholten Mal in dieser Saison. Aber mittlerweile sind wir ja fast schon routiniert darin, immer schnelle Antworten zu finden.“

Voller Terminkalender bei den FFC-Damen

Hinzu kommt, dass wieder englische Wochen vor der Mannschaft liegen. Am Mittwoch geht’s nach Freiburg, dann folgt sonntags das Champions League-Hinspiel gegen Bröndby Kopenhagen, mittwochs das Bundesligaspiel gegen Hoffenheim und am Sonntag darauf das Rückspiel in Kopenhagen. Manager Siggi Dietrich ist trotzdem optimistisch: „Wir wollen unsere Siegesserie in der Bundesliga ausbauen und unserem großen Ziel, der erneuten Champions-League-Qualifikation, wieder ein Stück näher kommen.“

Kommentare