Bornheimer mögen es gerne auswärts

FSV Frankfurt fährt optimistisch zur Eintracht nach Braunschweig

+
Auf solche spektakuläre Aktionen von Dani Schahin muss der FSV Frankfurt am Sonntag in Braunschweig verzichten. Der Angreifer muss eine Gelbsperre absitzen.

Frankfurt –Ein toller Auswärtssieg im Rücken. Nach dem super 3:1 beim FC St. Pauli fährt der FSV Frankfurt selbstbewusst zum nächsten Auswärtsspiel am Sonntag (13.30 Uhr) nach Braunschweig. Von Manfred Schäfer

Erst zweimal haben die Bornheimer auswärts verloren. Nur bei den Aufstiegsfavoriten Leipzig und Freiburg fuhr man geschlagen nach Hause. Da soll natürlich auch in Braunschweig was mitgenommen werden. Trainer Tomas Oral ist optimistisch: „Auf St. Pauli hat meine Mannschaft nach der Heimpleite gegen Greuther Fürth Charakter gezeigt.“ Vor allem hat sie sich im Abstiegskampf ein weiteres Stück absetzen können. Immerhin sind es schon acht Punkte auf den Relegationsplatz (Paderborn) und elf und 13 Punkte auf die Abstiegsplätze (1860 München und Duisburg). Natürlich will man sich darauf nicht ausruhen. FSV-Boss Clemens Krüger: „Wir werden weiter wachsam sein.“ Auch in Braunschweig. Gegen die hat der FSV noch nie gewonnen. Allerdings gab’s zuvor auch keinen Auswärtssieg auf St. Pauli.

Schahin muss Gelb-Sperre absitzen

Doch es gab nach dem tollen Sieg zwei Wermutstropfen. Der überragende Dani Schahin (ein Tor und eine Vorlage) sah die fünfte Gelbe Karte und ist am Sonntag gesperrt. Schlimmer ist es bei Niki Zimling. Der von Mainz ausgeliehene Mittelfeldspieler zog sich einen Innenbandriss und einen Riss des vorderen Kreuzbandes zu. Die Saison ist gelaufen. „Das ist natürlich in seinem dritten Spiel für den FSV ganz bitter, sowohl für Niki Zimling als auch für den Verein,“ klagt Krüger. Zimling selbst ist natürlich geknickt: „Natürlich habe ich mir den Start hier beim FSV anders vorgestellt. Aber ich werde alles dafür geben, um schnell wieder fit zu werden und auf den Platz zurückzukehren.“ Dafür müsste er aber über das Saisonende hinaus bleiben und das ist eher unwahrscheinlich. In Braunschweig wird wohl wieder Kapitän Manuel Konrad (zuletzt Muskelprobleme) für Zimling auflaufen. Schahin wird durch Zlatko Dedic ersetzt. Ansonsten hat Oral eigentlich keinen Grund zu wechseln.

Kommentare