Jetzt stehen entscheidende Tage an

1. FFC Frankfurt erwartet defensive Däninnen

+
Leistungsträgerin mit Torriecher: Frankfurts Stürmerin Celia Sasic.

Frankfurt – Jetzt wird’s ernst für den 1. FFC Frankfurt. Nach dem Pokal-Aus wollen die Mädels nun das Finale der Champions League (14. Mai in Berlin) erreichen. Am Sonntag (14 Uhr, Stadion am Brentanobad) geht’s im Halbfinal-Hinspiel gegen Bröndby Kopenhagen.  Von Manfred Schäfer

Frankfurt. Das eine Ziel (Pokalfinale) wurde nicht erreicht. Das zweite Ziel (mindestens der zweite Platz in der Bundesliga und damit die erneute Champions League-Qualifikation) ist weiter möglich. Auch dank der beiden Siege zuletzt in Leverkusen (2:1)und Freiburg (4:2). Das dritte Ziel soll am Sonntag angegangen werden. Mit einem Sieg gegen Kopenhagen eine gute Ausgangsposition fürs Rückspiel am nächsten Samstag (25. April) schaffen.

Ziel ist, ohne Gegentor zu bleiben

Trainer Colin Bell weiß, was auf seine Mädels zukommt: „Am Sonntag erleben wir die ,erste Halbzeit’. Die Entscheidung fällt bekanntlich erst im Rückspiel in Kopenhagen. Das müssen wir uns immer vor Augen halten. Bröndby wird alles daransetzen, in der Defensive gut zu stehen und die Räume eng zu machen, um ein gutes Auswärtsergebnis zu erzielen.“ Der Coach hat seinen Mädels genau mitgegeben, was er erwartet: „Unser Ziel ist es, mit einem guten Hinspiel-Ergebnis, das ist in erster Linie ein ,zu null’, ins Rückspiel zu gehen. Abgerechnet wird erst, wenn der Abpfiff in Kopenhagen erfolgt. Und dann wollen wir im Endspiel stehen!“ Entsprechend sieht die Taktik des Briten aus: „Unser Rezept gegen eine solch defensiv orientierte Mannschaft wird sein, das Tempo hochzuhalten und mit ständiger Bewegung in den Angriffen die Lücken in der Abwehr der Däninnen zu suchen.

Champions-League-Finale auch wirtschaftlich wichtig

Oberste Priorität genießt aber das eigene Defensivverhalten, denn in einem Champions-League-Heimspiel gilt es ganz besonders, möglichst ohne Gegentor zu bleiben.“ Für den Verein ist das Erreichen das Finales auch wirtschaftlich eine wichtige Sache. Außerdem ist es der kürzeste Weg sich wieder für die Champions League zu qualifizieren. Der Sieger ist nämlich wieder dabei. Manager Siggi Dietrich träumt vom Finale: „Das Champions-League-Finale 2015 auf deutschem Boden ist ein Traum und wir werden alles daransetzen, die Tür nach Berlin bereits im Halbfinal- Hinspiel gegen Bröndby IF vor eigenem Publikum ein gutes Stück zu öffnen.“ Um dann im Rückspiel durchzugehen...

Kommentare