Topspiel der Zweiten Bundesliga

FSV Frankfurt empfängt SV Darmstadt 98

+
Neu-Darmstädter Yannick Stark köpft hier im Trikot der Lilien gegen seinen Ex-Club TSV 1860 München. Am Sonntag trifft er wieder auf einen seiner Ex-Clubs, den FSV Frankfurt – falls er spielt.

Frankfurt  - Großes Derby in der Zweiten Bundesliga: Am Sonntag (13.30 Uhr, Frankfurter Volksbank Stadion) empfängt der FSV Frankfurt den südhessischen Rivalen Darmstadt 98. Von Manfred Schäfer

Es ist ein Topduell der zweiten Liga. Der FSV ist die beste Mannschaft der Rückrunde und die Lilien haben 14 Spiele in Folge nicht mehr verloren. Erstmals in dieser Saison wird das Stadion am Bornheimer Hang mir 12.500 Zuschauern ausverkauft sein. Davon werden sicher 5000 Fans aus Darmstadt sein. Allerdings müssen die Bornheimer wohl gewaltig umstellen. Aus der Mannschaft, die in 2015 bereits zehn Punkte in Folge holte, fällt Rechtsverteidiger Alex Huber  mit einer Innenbandzerrung im Knie auf jeden Fall aus.

Lesen Sie außerdem:

Stark! Er ist zurück am Böllenfalltor

Schlecht sieht es auch bei Abwehrchef Hanno Balitsch  aus, der mit Muskelproblemen bisher nur laufen konnte. Physio Thomas Stubner: „Das wird sehr schwer werden.“ Hoffnung gibt’s bei Odise Roshi  und Manuel Konrad, die beide auch mit Muskelproblemen zu tun haben. Da sieht’s bei Darmstadt besser aus. Zwar wird Tobias Kempe, der in dieser Woche ins Mannschaftstraining eingestiegen ist, noch nicht dabei sein, aber ansonsten kann Trainer Dirk Schuster  aus dem Vollen schöpfen. Gut möglich, dass die beiden prominenten Winterzugänge Yannick Stark  und Jan Rosenthal  wieder nur auf der Bank sitzen. Trotzdem warnt Schuster vor der Mannschaft der Stunde: „Der FSV hat sich brutal stabilisiert und sich weiter oben in der Tabelle etabliert. Frankfurt tritt mittlerweile sehr selbstbewusst auf, spielt gut strukturierten Fußball.“

Holland: "Es wird ein schöner Fight"

Das will FSV-Trainer Benno Möhlmann  genauso umsetzen. Er hat aber großen Respekt vor den Lilien: „Was Darmstadt in dieser Saison geleistet hat, verdient Anerkennung und deutet auf gute Arbeit hin.“ Mit einem weiteren Sieg könnte sich der Tabellenzweite Darmstadt oben festsetzen. Linksverteidiger Fabian Holland  weiß aber, wie schwer die Aufgabe wird: „Frankfurt ist sehr gut in die Rückrunde gestartet und dementsprechend selbstbewusst. Ich denke, dass es ein schöner Fight werden wird. Viele Lilienfans werden mitfahren, darüber freuen wir uns natürlich. Der FSV wird uns mit Sicherheit nichts schenken.“ Zumal der FSV das Hinspiel 0:4 verloren hat. Holland: „Die Frankfurter haben noch eine Rechnung offen. Aber man sieht jede Woche, dass in der Liga jeder jeden schlagen kann und jeder Punkt hart erarbeitet werden muss.“ Auf der anderen Seite könnten die Bornheimer mit einem Sieg das Kapitel Abstiegskampf endgültig schließen und neue Ziele, wie einen einstelligen Tabellenplatz, anpeilen.

Kommentare