Manager Siggi Dietrich ist nach Pokal-Aus in Freiburg enttäuscht

FFC will Wiedergutmachung leisten

Auch wenn sich Yuki Nagasato (Mitte) hier gegen Carolin Simon (rechts) und Sylvia Arnold durchsetzt. Gegen den SC Freiburg war im DFB-Pokal für den FFC Endstation. Foto: Hübner

Frankfurt – Das wird keine gute Saison für den 1. FFC Frankfurt. In der Bundesliga ist der Verein nur Mittelmaß und zu allem Überfluss kam jetzt im Viertelfinale beim 0:2 in Freiburg das Aus im DFB-Pokal. Ein bisschen mehr hatte man sich vor dieser Saison schon ausgerechnet. Von Manfred Schäfer

Manager Siggi Dietrich war nach der Pleite in Freiburg enttäuscht: „Das ist schon sehr traurig. Aber wir haben einfach nicht gut gespielt.“ Er spricht zwar immer noch davon, den eingeschlagenen Weg mit einer Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern fortzuführen, er weiß aber auch, dass die derzeitigen Leistungen nicht den Ansprüchen des Vereins genügen.

Jetzt hofft er auf ein Erfolgserlebnis in Essen: „Wir werden mit einer großen Motivation in das Kräftemessen mit unserem Tabellennachbarn aus Essen gehen, schließlich wollen wir den in dieser Saison eingeschlagenen Weg mit einer Mischung aus erfahrenen Leistungsträgerinnen und hungrigen Talenten auf gutem Niveau fortsetzen und auch im dritten Vergleich mit Essen in dieser Saison Zählbares realisieren.“

Lesen Sie auch:

FFC Frankfurt will Pokalsieg Nummer zehn

FFC-Trainer Matt Ross ist froh, dass es am Sonntag schon wieder weiter geht: „Es ist ein Vorteil, dass wir keine Zeit haben, noch allzu lange dem verlorenen DFB-Pokal-Viertelfinale nachzutrauern. Unser Fokus ist nun ganz auf das schwere Auswärtsspiel bei der SGS Essen gerichtet. Wenn wir etwas Positives vom Freiburg-Spiel mitnehmen können, dann sind es die letzten 20 Minuten, in denen wir mehr vom Spiel hatten und den Gegner unter Druck setzen konnten.“

Er weiß aber auch, dass es kein Selbstläufer wird. Schon beim 2:2 im Hinspiel in Frankfurt, sah Essen lange wie der sichere Sieger aus. Erst in der Schlussphase gelang noch der Ausgleich. Ross: „Wir wissen um die Stärken unseres Gegners, schließlich ist es bereits die dritte Begegnung in dieser Saison. Besonders die gefährliche Offensive um Linda Dallmann und Charline Hartmann sollten wir immer im Blick behalten. Auf alle Fälle werden wir nur mit einer Top-Leistung in der Lage sein, wichtige Punkte aus Essen mitzunehmen.“

Er muss beim Gastspiel im Ruhrgebiet auf Ana-Maria Crnogorcevic (Adduktorenzerrung), Peggy Nietgen (Muskelfaserriss im Oberschenkel), Tanja Pawollek, Isabella Möller (beide schreiben ihre Abitur-Klausuren) und Sophie Schmidt (Gesichtsverletzung) verzichten.

Das sind die Ziele des FFC: Die Mannschaft will den vierten Platz!

Frankfurt gewinnt zum vierten Mal Frauen-Champions-League

Die Spielerinnen vom 1. FFC Frankfurt gewinnen in Berlin die Frauenfußball-Königsklasse. Foto: Kay Nietfeld
Die Spielerinnen vom 1. FFC Frankfurt gewinnen in Berlin die Frauenfußball-Königsklasse. Foto: Kay Nietfeld © Kay Nietfeld
Bundeskanzlerin Angela Merkel begrüßt vor dem Spiel Bundestrainerin Silvia Neid. Foto: Kay Nietfeld
Bundeskanzlerin Angela Merkel begrüßt vor dem Spiel Bundestrainerin Silvia Neid. Foto: Kay Nietfeld © Kay Nietfeld
Die Frankfurterin Celia Sasic (M.) lässt sich nach ihrem Treffer zum 1:0 feiern. Foto: Lukas Schulze
Die Frankfurterin Celia Sasic (M.) lässt sich nach ihrem Treffer zum 1:0 feiern. Foto: Lukas Schulze © Lukas Schulze
Marie-Laure Delie (3.v.l.) trifft für PSG zum 1:1. Foto: Kay Nietfeld
Marie-Laure Delie (3.v.l.) trifft für PSG zum 1:1. Foto: Kay Nietfeld © Kay Nietfeld
Mandy Islacker (r) erzielt das Tor entscheidende Tor. Foto: Kay Nietfeld
Mandy Islacker (r) erzielt das Tor entscheidende Tor. Foto: Kay Nietfeld © Kay Nietfeld
Nach ihrem späten Tor wird Islacker (r) von ihren Mitspielerinnen gefeiert. Foto: Kay Nietfeld
Nach ihrem späten Tor wird Islacker (r) von ihren Mitspielerinnen gefeiert. Foto: Kay Nietfeld © Kay Nietfeld

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare