„Uns fehlt die Geilheit auf Tore“

FFC-Trainer Colin Bell fordert bessere Chancenverwertung

+
Gibt die Richtung vor: FFC-Trainer Colin Bell.

Frankfurt – 0:1 hat der 1. FFC Frankfurt das Bundesligaspiel gegen Bayern München verloren. Nur eine Woche später haben die Mädels am Sonntag (13.15 Uhr) die Chance zur Revanche im DFB-Pokal-Achtelfinale in München.

Trainer Colin Bell war nach dem 0:1 im Bundesligaspiel total angefressen. Nicht auf die Leistung seiner Mannschaft, sondern auf die Chancenverwertung: „Wir haben in diesem Spiel sehr viel richtig gemacht, so dass wir im Hinblick auf die Pokal-Partie in München nur an einigen Stellschrauben drehen müssen. Es geht vor allem darum, mehr Entschlossenheit an den Tag zu legen, in beide Richtungen wohlgemerkt. Zum einen gilt es, unnötige Gegentore zu vermeiden, zum anderen wollen wir alles daran setzen, in der Offensive mehr Chancen zu kreieren und diese dann auch konsequenter zu nutzen. Uns fehlte die Geilheit auf Tore."

Das liegt aber wohl vor allem daran, dass ihm zwei wichtige Offensivkräfte fehlen. Zum einen Celia Sasic, die ihre Karriere beendet hat. Sie hatte genau diese Geilheit auf Tore. Zum anderen Dzsenifer Marozsan, die seit Saisonbeginn verletzt ist. Die Pässe der Mittelfeldspielerin und ihre Schüsse fehlen dem FFC.

Die Karten werden neu gemischt

Trotzdem hofft Bell auf das Viertelfinale: „Unsere Marschroute steht fest. Wir wollen unsere Chance, ins Viertelfinale des DFB-Pokals einzuziehen, mit einer mutigen und entschlossenen Leistung nutzen. Ob nach 90 oder 120 Minuten, wenn’s sein muss, auch im Elfmeterschießen.“

Auch Manager Siggi Dietrich hofft auf die nächste Runde: „Nachdem wir die unglückliche Heimniederlage gegen den FC Bayern München in der Bundesliga analysiert und abgehakt haben, freuen wir uns nun auf die Revanche im DFB-Pokal-Achtelfinale. In diesem Alles-oder-nichts-Spiel, das auch ein attraktives Finale gewesen wäre, werden die Karten neu gemischt und für uns zählt allein das Erreichen der nächsten Runde.“ Egal wie es ausgeht, schon drei Tage später geht’s in der Champions League weiter. Im Achtelfinale müssen die Mädels am Mittwoch (18 Uhr) beim norwegischen Meister LSK Kvinner ran. msä

Kommentare